Perverses Glory Hole Erlebnis

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Auch wenn die Nachfrage überschaubar war, dachte ich mir, ich schreibe mal etwas über meine Erfahrungen. Nicht in chronologischer Reihenfolge und da sie manchmal vielleicht auch etwas länger her sind, mag das eine oder andere Detail vielleicht etwas anders gewesen sein. Erinnerungen können trügen. Ich war mal wieder mit den Mädels unterwegs, schließlich gab es einen Geburtstag zu feiern und das Geburtstagskind hat sich ne Clubtour gewünscht. Natürlich musste vorher eine Grundlage her und so hatten wir dem Italiener unseres Vertrauens bereits einen Besuch abgestattet.

Neben Pasta satt flossen auch die eine und andere Flasche Wein die Kehlen hinab. Gut beseelt starteten wir also in die Nacht und da ich den Hals eh nicht voll genug bekomme, musste auf dem Weg in den ersten Club erstmal noch ein Tütchen bestem Jamaikanischen Importgutes her. Ich erspare Euch und mir eine detaillierte Beschreibung, wobei da die eine oder andere Anekdote dabei war. Mit an der Theke einschlafen, vom Tisch fallen und was eben an einem bunten Abend so passieren kann.

Zumindest war ich um 1 schon recht gut angeschossen und bekam mega Bock auf Schwänze. Klar, man hätte sich den einen oder anderen leckeren Kerl schnappen können, aber ich war mega geil. Ich wollte mehr. Hab mich also mit einem Vorwand von den Mädels verabschiedet, mir draußen noch n Joint angezündet und mich auf dem Weg zum Pornokino gemacht. Auf dem Weg Dirk angeschrieben, der den Laden besitzt und gefragt was los ist, ich würde vorbeischauen.

Er meinte, ist gut besucht und es könnte sich für mich lohnen. Angekommen hat er mir erstmal ne Cola geschenkt und mich reingelassen. Natürlich ohne bezahlen, schließlich darf er sein Kino ja auch selbst betreten und weiß was ihn erwartet, wenn ich da bin. Es waren in der Tat recht viele Männer da und ich tippe, Dirk wird noch dem einen oder anderen seiner Stammgäste ne Info geschickt haben. Bestimmt 10-15 Männer jeglichen Alters trieben sich da aber schon herum und wie ich so durch die Gänge schlenderte fühlte ich mich langsam aber sicher von allen verfolgt.

Ein schönes und erregendes Gefühl. Hab mich dann für eine schöne Kabine mit einem netten Loch entschieden und hab erstmal meine Tür verschlossen. Dauerte keine 2 Sekunden und der erste Lümmel wurde durchgesteckt. Ich also ab auf die Knie und kaum hatte ich das Ding im Mund schoss er auch schon los. Konnte gar nicht so schnell schlucken wie der kam…Hab ihn aber zumindest sauber gelutscht und als er dann wegzog war auch gleich der nächste da.

Ein schönes dickes Ding mit einer besonders großen Eichel. Ich stehe auch große Eicheln! Ich habe ihn mir dann gleich ganz reingesogen und mich selbst sanft in den Mund gefickt. Er fing immer mehr an zu stöhnen und als er immer schnelle stöhnte, nahm ich ihn aus meinem Mund, denn ich wollte sehen wie er spritzt und so wichste ich ihn, bis mir die Ladung entgegen schoss und mir ein dickes, cremiges Make-up verpasste.

Nun kam der nächste nicht so eilig durchs loch und so steckte ich meine Mund ins Loch und saß da nun mit offenem Mund. Nun aber schob mir einer seinen Schwanz hinein und ich schloss die Lippen und er begann meinen Mund zu ficken. Er fickte mich hart und ich fing heftig an zu sabbern. Er klatschte dabei immer mit einem heftigen Donnern gegen die Wand. Stöhnend fragte er, ob er nicht auch meine Fotze ficken kann.

Ich zog meinen Kopf weg und sagte, er dürfe das, er solle seinen Schwanz durchschieben und ich würde ihn mir dann „nehmen“. Kurzes warten, dann schon er mir ihn durch – mit Kondom…. Ich zog es runter und sagte ihm, er dürfe mich nur ohne ficken und wenn er ihn nicht wegziehen würde, würde ich ihn mir jetzt einführen. Ich stand also auf, drehte mich und schnappte mir seinen Schwanz und setzte ihn auf meine nasse Fotze und ließ mich dann Richtung Wand „fallen“.

Er fickte mich heftig durch loch und wir stöhnten beide heftig bis er mir mit einem lauten Aufschrei seine Ficksahne in die Grotte pumpte. Leider hat es für einen eignen Orgasmus nicht gelangt, aber habe ich dann eben selbst erledigt. Mir lief die Suppe schon langsam raus. Ich habe ich dann bis auf meinen Rock ausgezogen, meine Tür aufgeschlossen und aufgemacht und mich dann nackt auf den Sessel gefläzt und mit 2 Fingern meine Fotze heftig gefickt, dass das Sperma nur so spritzte und ich meinen Orgasmus so heftig bekam, dass ich fast vom Sessel viel.

Es standen da dann schon ein paar Jungs in der Tür die mit ihren harten Schwänzen wedelten. Ich zeigte auf meine nasse Fotze und bat den ersten darum mich zu ficken. Er war bestimmt schon an die 70, war nicht wirklich ansehnlich, aber hatte einen geilen fetten Schwanz. Und genau deswegen war ich ja da. Er schob ihn mir rein und mein Körper begann wieder langsam zu zittern. Er stützte sich auf den Lehnen mit den Armen ab und Stoß heftig zu.

Ich nahm einen seiner Arme und legte mir seine Hand an den Hals und bat ihn, mich leicht zu würgen während er mir seinen Schwanz gab. Er stoß immer heftiger zu, sein Schweiß tropfte ihm von der Stirn und wir stöhnten beide lauter als die Filme die nebenbei liefen. Plötzlich zog er seinen Schwanz raus und spritzte mir seinen Saft im hohen Bogen auf den Körper vom Bauch bis hin zum Gesicht hat er mich angespritzt.

Er gab mir noch eine sanfte Ohrfeige, welche mich mega erregte, dann ging er zu Seite und der nächste schob mir seinen Schwanz sofort in die nasse Spalte. Er fing schnell an zu keuchen und fragte, ob es lieber härter hätte. Ich stöhnte und zitterte bereits am ganzen Körper vor Erregung und brachte nur ein gehauchtes „bitte“ heraus und schon bekam ich die erste Ohrfeige und er spuckte mir ins Gesicht. Abwechselnd schlug er mich und mal würgte er mich.

Gotte, ich zittere am ganzen Körper. Er nahm seinen Schwanz raus und befahl mir, mich auf alle vieren auf den Boden zu gehen und ich tat es. Er rammt mir nun von hinten seinen Schwanz rein und ein andere nahm meinen Kopf und fickte meinen Mund. Mein Körper wurde von den Stößen mächtig durchgeschüttelt. Als der Mundficker mir in den Hals spritzte kam auch gleich der nächste und nahm sich meinen Mund vor während der andere immer noch heftig von hinten zustieß und mir auf meinen inzwischen sicher roten Arsch haute.

Dann kam endlich auch ehr in mir. Nun war Dirk an der Reihe, der mir einzig bekannte in der Runde. Er brüllte mir ins Ohr (er musste brüllen, ich wurde ja ins Maul gefickt) , dass er wisse was ich brauche und er würde es mir geben. Schlampe, Fotze und Hure waren glaube ich seine Bezeichnungen in dem Moment für mich Er packte meinem hintern und es kam wie es kommen musste und er schob ihn mir in meinem Arsch.

Nicht sanft, gleich hart und tief. Es tat weh. Der Schmerz durchschoss meinen Körper und ich bekam den nächsten Orgasmus. Ich bekam mit, wie die anderen ihn anfeuerten, mich beschimpften und bepöbelten. Dirk fickte mich immer heftiger in meinen Arsch und pumpte mir den Arsch voll und zog ihn wieder raus und im gleichen Moment spritzte mir der Maulficker ins Gesicht. Dirk zog mich hoch und legte mich wieder auf den Sessel und sagte in die Runde, dass die Fotze nun für alle offen sei.

Der nächste wollte mich gerade ficken, da sagte Dirk, dass er das Gummi mal weglassen sollte. Ich war zwar echt schon etwas K. O. (also dieses befriedigt zufriedene K. O. ), aber das bekam ich mit und sagte unmissverständlich, dass Gummificker sich verpissen können. Er ging dann auch, aber der Rest blieb. Der nächste alte Sack war also nun an der Reihe und schob mir seinen Schwanz rein. Er war etwas unsicher und da habe ich ihn etwas angefeuert mich zu ficken und vollzupumpen.

Nicht lange und sein Schwanz ergoss sich in mir. Kaum zog er raus, kam der nächste der sich auf mich leg-te und mir seinen Schwanz ins vom Fotzensaft und Sperma triefende Fickloch stieß. Er stöhnte mir ins Ohr und drückte mir den Hals zu während er mich bedingungslos durchhämmert und auch er sich heftig in mir entlud. Auch die nächsten 2-3 waren eher weniger mein „normales“ Beuteschema, aber deswegen war ich ja nicht da.

Wer ins Kino geht, sucht ja den wahllosen und er erniedrigenden Sex und deswegen war ich hier. Mir muss die Suppe schon das Bein runtergelaufen sein, zumindest fühlt es sich so an. Nachdem auch die Männer fertig waren, zog Dirk mich wieder hoch und führte mich an der Hand in den größeren Raum. Ein Mann legte sich hin, er schon seinen fetten Bauch etwas zur Seite und so konnte ich mich auf seinen Schwanz setzen, nun konnte ich sehen, wie der Schwanz das Sperma aus meine Fotze presste.

Ich war sehr voll……Ich beugte mich vor und ritt ihn. Ein anderer trat von hinten an ich heran, bremste meinen Ritt und schob mir seinen Schwanz in den Arsch. Ich schrie und stöhnte auf. Er fickte mich in den Arsch, immer heftiger und ich stöhnte immer mehr und merkte gar nicht, wieder da andere schon kam. Manche Standen nun um mich herum, und wichsten sich und spritzen mich voll (Ich glaube der Gummificker war auch wieder da…).

Der Arschficker stöhnte ebenso und zog mir bei jedem Stoß an den Haaren. Dann zog er ihn raus und kam zu meinem Kopf, packte ihn und rammte mir seinen Kolben in den Hals, dass ich anfing zu würgen, er fickte mich und es tropfte aus meinen Mund, er zig den Schwanz raus und schlug mir seien harten nassen Schwanz ins Gesicht und fickte wieder meinen Hals, dass ich fast kotzen musste. Er spritzte mir so hart und Tief in den Hals, dass ich mich fast daran verschluckt hätte.

Der nächste schubste mich vom Dicken runter, dreht mich auf den Bauch, legte sich auf mich, den Arm um meinen Hals und auch er rammte mir seien in den Arsch. Ich hätte es verdient und bräuchte es. So in der Art zumindest. Das mein Arsch nun schon gut gedehnt und mit Sperma geölt, tat das heftige ficken nicht mehr so sehr weh, aber es schmerzte noch. Ich stehe drauf und er fickte mich zum Orgasmus und auch er pumpte mir den Arsch voll.

Der nächste wollte mich auch in den Arsch ficken, aber kaum lag er auf mir und seine Eichel berührte meine Arschfotze spritzte er schon ab. Nun, nicht ficker habe ich aus diesem Abend beschrieben, aber ich bin mir sicher, dass alle mindestens einmal gekommen sind. Manche sicher auch nur durchs selber wichsen. Gute 2 Stunden war ich da und ich sah echt dreckig aus Dirk hat mir noch ein Taxi gerufen und ich bin erledigt, aber glücklich nach Hause.

Und falls einer fragt, das Taxi hab ich mündlich bezahlt .


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (27 Votes, Durchschnitt: 7,56 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Gast91 22. Oktober 2021 um 10:23

Geile fickstute

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!