Freundinnen in der Sauna

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Es war ein kalter trüber Herbsttag. Tessa und Julia hatten sich für

einen gemeinsamen Tag in der Sauna verabredet. Zu der nassen und

kühlen Jahreszeit hatten beide echt kein Bezug. Sie mochten es beide

lieber wohlig warm und geborgen.

Sie trafen sich vor dem Eingang der

Sauna um gemeinsam rein zu gehen. Mit ihren Sporttaschen im Gepäck

durschritten sie die kasse und gingen sofort durch zu den

umkleidekabinen und zogen sich schon einmal aus. Julia fielen

sofort diese Zarten aber doch großen Brustwarzen von Tessa auf.

Vorsichtig schielte sie immer und immer wieder hinüber.

Hm, an die

würde sie schon gerne mal spielen. Doch alleine der Höflichkeit wegen

zwang sich Julia nicht so auf diese süßen Brustwarzen zu schielen, was

ihr weiß gott nicht so leicht fiel. Als Tessa diesen wohl geformten

arsch von Julia sah, dachte sie sich hm, da würde ich echt gerne mal

zupacken. Doch trauen würde sie es sich nicht.

Schon alleine immer das

süße lächeln von ihr, diese Grübchen in den wangen, dieses funkeln in

den augen, das war einfach total toll. „So, woll'n wir?“ fragte Tessa

dann apprupt, zog den bademantel an und schnappte sich ihr handtuch.

Julia folgte ihr, den bademantel schnell umherschleudernd angezogen und

das handtuch gesch nappt und knotete den bademantel beim

hinterhersprinten von Tessa zu. Sie gingen direkt zu den saunen und

fingen mit einer orientalischen Sauna an, 35 Grad, mit orientalischen

Bildern an den Wänden und leicht berieselnde und entspannende Musik.

Dieser Raum war ausgestattet mit gemütlichen liegen mit Kissen an den

Kopfenden, also konnte man dort perfekt einsteigen mit dem schwitzen

und ruhig entspannen vor dem Alltag und seine Seele baumeln lassen.

Eine Zeit lang lagen Tessa und Julia nur so da und genossen die

Entspannungsmusik, ließen sich berieseln und kamen nach Ewigkeiten mal

wieder dazu abzuschalten. Julia schielte zu Tessa herüber und sah immer

noch diese wahnsinnig geilen Nippel vor ihren Augen. Diese

wunderschönen geilen Nippel, so sanft und groß, und dieser Brusthof, so

zart, so anmütig und zart.

Tessa sah auf. Julia lächelte ihr zu und

bekam ein Lächeln zurück. „ich hab hier genug entspannt, wollen wir nun

ins richtige Schwitzen kommen?“ fragte Tessa. Oh ja, mehr haut und mehr

von diesen Nippeln sehen! Julia hätte vor Freude und gier fast

aufschreien können, jedoch reißte sie sich zusammen und entgegnete nur

ein:“ok, einverstanden“ Sie liefen nun auf die 45 Grad Sauna zu.

Zogen

ihre Bademäntel aus, schwangen ihre Handtücher um und gingen rein.

Keiner war da, aber die Atmosphäre war einzigartig, alles voller Holz

und die Wände Waren aus Salzsteinen und hinterleuchtet. Julia und Tessa

waren fasziniert von diesem Anblick, setzten sich nach fasziniertem

umsehen noch um und legten sich auf ihre Handtücher. Nach relativ

kurzer Zeit fingen beide schon an zu schwitzen, logisch, in einer Sauna

ist man halt um zu schwitzen.

Julia wischte sich als erste den Schweiß

von der stirn und konnte abewr auch nicht aufhören an Tessas Nippel zu

denken, sie schielte kurz hinüber und sah wie sich Tessa ihren Schweiß

vom Bauch weg wischte. Oh Gott, ja…. Tessas Körper hatte etwas sehr

anziehendes auf Julia. Wenn sie nur wüsste wieso? Doch das konnte sie

sich gerade selbst nicht erklären.

Tessa fing relativ schnell an zu

schwitzen heute. War es die Anwesenheit von Julia? War sie nervös? Was

ist denn heute los? Tessa stellte sich vor wie es wohl aussehen würde,

wenn die beiden sich küssen würden. Wenn sich ihre Lippen nähern und

berühren würden. Wie ihre Zungen miteinander spielen und sich

streicheln würden.

„Unvorstellbar. Schlag dir das aus dem Kopf

Fräulein!“ riss sich Tessa dann aus der Vorstellung. doch keine fünf

sekund später stellte sie sich vor wie sie in Julias armen lag und sie

ihr von oben herab über ihren Körper streichelte, ihn Zärlich Kratzen

und ihre Titten leidenschaftlich kneten würde. „Alles ok?“ hörte sie

dann Julia fragen.

„Ja, wieso? Was soll sein?“ entgegnete sie. „du hast

so komisch geseufzt, fast schon gestöhnt, wenn ich es nicht besser

beurteilen könnte.“ Julia grinste. Oh Gott, hatte Julia erkannt woran

sie gerade dachte? Das kann doch niemand, oder hatte sie doch was

gesagt? Nein, unmöglich, sie hatte ihre Lippen nicht bewegte, doch

jetzt bemerkte sie erst das sie sich auf die Unterlippe biss. Tessa

fuhr schnell mit ihrer Zunge über ihre Lippen und befeuchtete sie

schnell.

Von Saunagängen werden ihre Lippen immer so trocken. Danach

wischte sie sich den Schweiß von der Stirn, legte sich erneut hin und

schlief ein. Julia bemerkte nicht das Tessa einschlief und vermute das

es Tessa ging da sie ein leichtes Lächeln im Gesicht hatte, den Arm

über ihrem kopf und die andere hand auf dem Bauch. Ein bein hatte Tessa

aufgestellt und fiel leicht zur seite.

Julia hatte einen echt

wahnsinnigen blick auf Tessas Körper. Diese kurven und dieses

´wundervolle gesicht, so unschuldig und doch versaut. Julia stand auf,

ging zu Tessa streckte ihre Hand aus, streichelte ihr sanft an der

seite entlang, zog ihre Hand zurück und als sie gerade fragen wollte ob

sie darf hörte sie ein leises wohliges seufzen von Tessa und deutete

dies als Bestätigung und Erlaubnis. Langsam streichelte sie ihr über

den mit schweißperlen bestückten zarten Körper.

Am liebsten würde sie

Tessa gerne direkt die Titten kneten und sie gleichzeitig auch ficken.

Sie lecken und streicheln, ihr den verstand raus fögeln, doch nein,

Tessa hatte mehr Achtung verdient. Sie ist ein tolles mädchen das gut

behandelt werden sollte und so fing sie ganz sachte an ihre Brüste zu

streicheln, ihre zarten Nippel zu liebkosen und sie sanft zu lecken.

Langsam wanderte sie mit einer hand zu Tessas intimbereich streichelte

ihr die Spalte und genoss es förmlich wie ihre hand dabei nach und nach

feuchter wurde.

Also gefiel es Tessa. Diese spreizte ihre Beine und

stöhnte noch einmal tief auf. Julia nahm nach und nach vorsichtig

alle vier Finger hinzu und stoß zärtlich aber dennoch mit Druck zu.

Langsam bewegte sich Tessas Unterlaib mit und sie fing an ihre Brüste

zu massieren.

Ihr Schweiß sammelte sich in ihrem Bauchnabel und bei

Julia lief der Schweiß aus allen erdenklichen Poren. Als Tessa dann

anfing lustvoll zu stöhnen freute sich Julia erst recht. Oh ja, es

gefiel Tessa. Und wie es ihr gefiel.

Gott, Tessa hatte ja keine Ahnung

das Julia soetwas jemals anfangen würde wenn sie einschläft, aber es

war geil! Ihre Geilheit forderte nach und nach immer mehr . Sie wollte

sie tiefer spühren, fester spühren, härter und auch feuchter. Sie

wollte spühren wie geil Julia ist, fühlen wie feucht sie ist und

überall von ihr berührt, gekratzt, geschlagen, gebissen und geküsst

werden. Sie waren beide so geil und genossen beide die Berührungen.

Tessa wanderte mit der einen Hand nach unten und fing an sich an ihrem

kitzler zu spielen. Ihre ausgestopfte Fotze von Julias Hand und ihr

stimulierter Kitzler machten sie wahnsinnig. Sie spielte schneller und

schneller und Julia drehte ihre Hand in ihr, oh Gott im Himmel, ist das

geil! Zusammen wurden sie immer schneller und Tessa stöhnte immer

lauter und lauter, biss sich in ihre andere Hand die noch frei war um

nicht zu laut zu werden und stöhnte dann zum Schluß ein langes aber

sehr entspanntes und befriedigtes Stöhnen. „Gefiel es dir?“ fragte

Julia.

Tessa streckte ihre Hand aus, streichte über ihre Wange,

lächelte sie mit funkelnden Augen und einem rotem und schwitzendem

Gesicht an, fuhr mit der Hand in Julias Nacken und holte sie an sich

heran und küsste sie einfach nur liebevoll. „Ja, hat es.“ Hauchte sie

ihr dann ins Ohr. „Und danke für das einzigartig geile wecken“ fügte

Tessa hinzu und zwinkerte Julia zu. Diese sah nun total erschrocken

drein und sah Tessa an.

„Wie?“ „ich bin eingeschlafen“ antwortete

Tessa und grinste ihr entgegen. „Wie?“ fragte Julia erneut. „Ja, ich

bin eingeschlafen.“ antwortete Tessa erneut und grinste noch mehr.

„ich dacht du hast einfach nur relaxt!“ erwiderte Julia überrascht.

„Nein, ich bin eingeschlafen. Und das aufwachen war dafür umso geiler.“


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (24 Votes, Durchschnitt: 6,75 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!