Zwei Kerle ficken eine willige Frau

Telefonsex mit ECHTEN Frauen: Zusätzlich mit Kamera Funktion möglich!

Nach unserem gemeinsamen, ausgiebigen Abendessen mit unserem befreundeten Pärchen Erika und Markus entwickelten sich unsere beiden Männer in ihre Jugend zurück und beschäftigten sich mit der mitgebrachten Playstation, während Erika und ich noch in unserer Wohlfühlkleidung, bestehend aus Baumwoll-Jogginganzug, am Küchentisch den Tag Revue passieren ließen. Dabei offenbarte sie ihre momentane Geilheit, welche wohl auch der ungezwungenen Umgebung hier im Urlaub geschuldet sei. „Komm mit, hilfst du mir, mich für unsere Männer schick zu machen?“ fragte sie mich.

Ich begleitete sie ins Schlafzimmer, wo sie ihre Schatulle öffnete und die heißesten Kleidungsstücke hervorholte. Sie ist deutlich besser vorbereitet in diesen Urlaub gefahren als ich. Im Gegensatz zu mir ist Erika normal bis schlank gebaut, mit ihren 1,72 und 75kg hat sie zwar auch das ein oder andere Röllchen auf der Hüfte und eher einen kleinen Busen, aber passend zu ihren Proportionen. Sie zog sich aus, setzte sich aufs Bett, gab mir ein Fläschen Nagellack und fragte mich, ob ich ihr die Fußnägel lackieren würde.

„Aber sicher doch!“ meinte ich, drehte den Pinsel heraus und bemalte ihre Nägel kirschrot. Ich bevorzuge eher den klaren Lack, aber an ihr sah es schön aus. Währenddessen unterhielten wir uns über unsere Vorlieben, ihre gespreizten Beine gaben meinen Blick auf ihre glatt rasierte Scheide frei. Ich hingegen habe meinen Venushügel sanft „bewaldet“, mein Geschlecht ist dagegen auch haarfrei. Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie störend Haare beim Oralsex sind und ich nun mal total darauf stehe, geleckt zu werden, ist es die Mühe auf jeden Fall wert.

Erika hatte auf jeden Fall vor, heute beide Männer für sich zu beanspruchen, womit ich durchaus einverstanden war. „Ich werde es mir als Zuschauer bequem machen und mich an dem Anblick erfreuen. “ meinte ich dazu. Dann zog sie sich ihre schwarzen, halterlosen Strümpfe an, dazu den roten String und eine passende Büstenhebe, welche ihre Brustwarzen frei ließen. Das sah echt klasse aus, mit einer solchen Figur kann man diese Kombi auch gut tragen.

Zu meinem Repertoire gehören da eher die bedeckenden Dessous, die aber aus meiner Sicht nicht minder anregend wirken, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Dann holte sie aus dem Schrank ihre hochhackigen Pumps und legte sich ihren Bademantel über. „Meinst du ich kann so raus?“ fragte sie etwas unsicher. „Aber sicher doch, die beiden Kerle werden alles stehen und liegen lassen. “ Ich stellte mich hinter sie und ließ es mir nicht nehmen, meine Hände unter ihren Bademantel zu stecken und sie am Bauch bis zu dem Busen einmal hochwandern zu lassen.

Am liebsten hätte ich sie so selber gerne vernascht…Und es kam wie vorhergesagt: Erika ging ins Wohnzimmer und als die Männer sie erblickten, war der Fernseher sofort aus und die beiden scharrten sich um sie. „Jetzt gehöre ich nur Euch, „meinte sie zu den Beiden, „ich hoffe ihr besorgt es mir ordentlich!“. Markus stand vor ihr und küsste sie innig, während Bernd hinter ihr Stellung bezog und ihr den Bademantel abstreifte. Erikas Brustwarzen waren steif vor Erregung und auch in den Hosen der beiden Männer konnte ich Regung vernehmen.

Ich machte es mir nun im Schaukelstuhl neben dem Kamin gemütlich und verspürte bei dem Anblick der drei auch ein Kribbeln im ganzen Körper. Markus und Bernd entledigten sich ihrer Klamotten und ihren beiden Schwänze ragten mittlerweile steil nach oben. Erika kniete sich zwischen die Beiden und begann zuerst an Markus, dann an Bernds Schwanz zu Saugen und Lecken. Ich hatte mich inzwischen meiner Hose und meines Slips entledigt und meine Hand wanderte durch meine Schamlippen, was die wohligen Gefühle noch unterstrich.

Schließlich drängten die Beiden Erika auf das nahe Sofa, Bernd setzte sich hin und Erika hockte sich über ihn, erfasste seinen steifen Penis und führte ihn langsam in sich ein. Ihre Geilheit und Nässe war an seinem ein- und ausfahrenden Glied deutlich zu erkennen. Markus stand neben ihr auf dem Sofa und ließ sich weiter oral verwöhnen. Auch meine Geilheit zog ihre Spur durch meine Pobacken und ich fing an, mich sanft zu befriedigen, meine Finger massierten langsam meinen immer härter werden Kitzler und meine klatschnasse Möse.

Immer wieder schaute Bernd zu mir herüber und genoss den Anblick seiner wichsenden Frau sichtlich. Dann wechselte Bernd mit Markus den Platz, Markus drang von hinten in seine Frau ein während Bernd sich den Saft von Erikas Möse ablecken ließ. Das war saugeil anzusehen, meine Finger wurden immer hektischer und ich bekam schnell meinen ersten Orgasmus. Der austretende Schleim in Verbindung mit heftigen Kontraktionen brachten meinen Körper zum Zittern. Auch Erika stöhnte immer lauter und wurde von einem Höhepunkt überrollt.

Markus fasste ihre Haare und fickte sie hart durch. Bernds Blick wanderte immer wieder zu mir und ich konnte ihm ansehen, dass er liebend gerne seinen Schwanz in meine pladdernasse Scheide stecken würde. „Ich will euch beide gleichzeitig in meinen Löchern haben“, stöhnte Erika. Markus legte sich rücklings auf den Teppich und Erika kniete sich über ihn und ließ seinen Schwanz in ihrer Möse verschwinden. Nun zeigte sie auf ihren Hintern und forderte Bernd wortlos auf, sie anal zu ficken.

Das ließ er sich nicht zweimal sagen, hockte sich hinter sie, befeuchtete sein Glied mit Speichel und drückte es langsam in ihre Rosette. Mit einem lauten Schrei verschwand sein Penis Zentimeter für Zentimeter in ihrem Darm. Ich hatte aus meinem Stuhl die optimale Sicht auf das Geschehen und meine Geilheit bescherte mit meinen nächsten Orgasmus, der mich heftig zum Spritzen brachte. Ein kräftiger Strahl landete auf dem Teppich, was mir erst etwas peinlich war, aber dann ließ ich meinen Gefühlen freien Lauf, fingerte mich heftiger und spritzte ein weiteres Mal ordentlich ab.

14 Tage Testen für 4,99 €

Auch die beiden Kerle waren nun soweit, zogen sich aus Erika zurück und wichsten ihre glänzenden Schwänze. Erika kniete sich hin und befahl den Beiden mehr oder weniger, ihr ins Gesicht zu spritzen. Zuerst kam Markus, zuerst tropfend, dann in heftigen Schüben verließ sein Sperma seinen Schwanz und landete auf ihrer Stirn und ihren Wangen. In dem Moment, wo Erika Luft holen wollte, kam Bernd und spritzte ihr seinen Samen in ihren geöffneten Mund.

Mit Mühe behielt Erika alles im Mund, stand auf, kam zu mir herüber, beugte sich über mich und gab Bernds Sperma an mich weiter. Einer großen Menge hat er sich entledigt, ich schluckte alles herunter und wir küssten uns. Dieser Urlaub entwickelte zu einer der geilsten Orgie überhaupt….

Sexcam


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (28 Votes, Durchschnitt: 9,11 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!