Zum ersten Mal einen Mann in den Arsch gefickt

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Am nächsten Morgen wurde ich gegen 10 Uhr wach und hatte sofort den Geruch von frischem Kaffee und Brötchen in der Nase. Ich bekam auch sofort Hunger denn der Geruch der frischen Köstlichkeiten ging einen echt in die Nase also zog ich mir kurz eine Boxershorts und ein T-Shirt an und ging mit halb offenen Augen in die Küche. Als ich dort ankam war ich glücklich eine Cousine wie Anna zu haben. Denn sie hatte ein komplettes Frühstück vorbereit. Sie hatte Kaffee gekocht und aufbacke Brötchen gemacht. Es lag auch alles auf dem Tisch bereit, was man fürs belegen der Brötchen brauchte. Also eine komplette Auswahl an Aufschnitt, Marmelade und sogar Eier hatte sie gekocht.

Meine Cousine ist ein wahrer Engel, echt supi. Und dazu kam ja noch der Anblick von Anna, denn sie hatte nur ein kurzes Shirt an und nichts drunter und man konnte ihre Nippel darunter erkennen die sich im Shirt abzeichneten. Ihre Haare hatte sie zu einem Zopf gebunden und ich stehe drauf wenn Anna das so macht, denn sie sieht dann noch verführerischer aus. Wir beide fingen also an zu frühstücken und nach 20 Minuten war ich auch richtig wach und fragte Anna wie sie geschlafen hatte. Anna antwortete: ” Ich habe sehr gut geschlafen, schließlich war ich nach der ganzen Fickerei ordentlich befriedigt und müde.” War klar dass so was kam, denn Anna nahm nie ein Blatt vor den Mund und sagte immer ihre Meinung und das erst Recht wenn es um Sex geht.
Wir vertieften uns jetzt in das Frühstück bis wir von dem Klingeln des Telefons gestört wurden. Anna stand auf ging zum Telefon was in der Ladestation im Flur stand und nahm ab. Ich hörte wie sie sagte: ” Hi, Pierre, na wie geht’s wie steht`s!?” Diese Bemerkung war natürlich wieder zweideutig gemeint und Anna verschwand mit dem Telefon in ihrem Zimmer. Ich sollte wohl nichts mitbekommen, aber egal so konnte ich in Ruhe weiter frühstücken. Nach einer halben Stunde war Anna immer noch nicht wieder zurück und da ich mit frühstücken fertig war, fing ich schon mal an den Tisch abzuräumen und packte das dreckige Geschirr in den Geschirrspüler. Auch jetzt war Anna noch nicht da also ging ich in den Garten, entledigte mich meiner Sachen und legte mich auf eine Liege um die Morgensonne zu genießen. Dabei ging mir immer wieder das Ficken mit Anna durch den Kopf, was natürlich Wirkung zeigte und mein Schwanz wieder hart wurde. Mit geschlossenen Augen fing ich an meinen Schwanz zu massieren und genoss dabei die warme Sonne auf meiner gesamten Haut. Ich konnte auch nicht mehr aufhören und wichste jetzt immer schneller und schneller. Dabei hatte ich nicht gemerkt, dass Anna von ihrem Telefonat zurück war und mich bei meiner Selbstbefriedigung beobachtete. Ich war jetzt auch soweit und wichste schneller bis mir eine Ladung Sperma auf meinen Bauch spritzte. ” Na du geiler Stecher warst du schon wieder geil, dass du dir einen wichsen musstest?” Annas Worte rissen mich aus meiner Trance und ich schreckte kurz auf. Sie kam zu mir rüber und leckte mir mein Sperma von meinem Bauch. Natürlich hatte sie dabei auch wieder meinen Schwanz in der Hand und wichste in mit sanften und herrlichen Bewegungen wieder steif. Als mein Schwanz dann wieder einsatzbereit war, setzte sich Anna sofort wieder drauf und sagte dabei: ” So, jetzt noch eine Runde, meine Fotze hat auch wieder Drang auf deinen herrlichen Fickprügel.” Und schon steckte ich wieder tief in der Möse meiner Cousine die jetzt auf mir ritt wie eine wilde. Ihre geilen Titten wackelten wie wild, denn sie legte ein ordentliches Tempo hin, ihre Augen glänzten und in ihrem Blick war die pure Geilheit zu sehen. Ich merkte wie mir schon wieder das Sperma in den Eiern kochte und Anna wurde immer schneller. Ich konnte diesen Ritt nicht mehr lange aushalten. Aber zum Glück war meine geile Cousine auch kurz vor einem Orgasmus und ich merkte jetzt ein Zucken dass in ihre Möse anfingt und dann durch ihren ganzen Körper ging sieh kam mit dem Gesicht zu mir runter und wir küssten uns

und dann kamen wir beide fast gleichzeitig. Ich pumpte meinen Saft in Annas Möse und ihre vom Orgasmus noch zuckende Pflaume holte mir den letzten Tropfen raus. Anna sackte auf mir zusammen ich nahm sie in den Arm und so blieben wir erst mal liegen. Mir ging einfach nur durch den Kopf, dass es so immer weiter gehen könne, denn schließlich sah so für mich ein perfekter Morgen aus. Das Frühstück ist fertig sobald man aufsteht, eine hübsche Frau sitzt einem dabei gegenüber und danach hat man noch geilen Sex. Einfach ein perfekter Start in den Tag. Anna stand jetzt von mir auf und sagte: ” Ich gehe mich frisch machen, kommst du mit?” Wir gingen beide ins Bad und stiegen gemeinsam unter die Dusche. Wir seiften uns gegenseitig ein. Wobei meine geile Cousine natürlich meinen Schwanz eine besondere Waschung zuteil kommen ließ. Und als er wieder stand, war die Behandlung vorbei. Mit einem frechen Grinsen ging sie aus der Dusche, trocknete sich ab, zog sich ein T-Shirt über und ging raus. Ich tat das Gleiche und Anna hatte mir auch ein frisches T-Shirt hingelegt und eine Short. Leicht bekleidet ging ich also runter. Anna saß wieder im Garten und hielt ihr Gesicht in die Sonne. Ich nahm mir einen Stuhl und setzte mich neben sie. Sie grinste wieder und fragte mich ob ich was dagegen hätte, wenn Pierre heute Abend wieder vorbei kommen würde. Nein ich hatte natürlich nichts dagegen, denn er war ja ein netter Kerl. Anna fragte mich: ” Wie weit würdest du gehen, für einen wirklich geilen Arschfick?” Irgendwie verstand ich die Frage nicht, aber irgendwie wusste ich doch worauf sie hinaus wollte. Dann sagte sie auch sofort: ” Ok ich rede nicht lange rum, Pierre würde sich gern von dir ficken lassen, natürlich nur wenn du es geil findest und dabei auch deinen Spaß hast.” Warum wusste ich, dass das jetzt kommt!? Mir schossen so einige Gedanken durch den Kopf und dieser Gedanken machte mich geil und ließ meinen Schwanz wachsen. Aber konnte das sein, dass ein Gedanke einen Mann in den Arsch zu ficken mich geil macht!? Keine Ahnung, aber zum Glück sagte Anna jetzt: ” Wie ich sehe gefällt dir der Gedanke, weißt du ich habe noch nie gesehen wie ein Mann einen anderen in den Arsch fickt, und der Gedanke daran macht mich schon feucht. Und ich weiß, dass du nicht schwul bist, aber ich sehe auch dass dich das geil macht wenn du daran denkst.” Sie riss mich mit diesem Satz aus meiner Nachdenklichkeit und hatte es auf den Punkt gebracht. Klar arschficken ist geil, nur ich habe noch nie darüber nachgedacht es mit einem anderen Kerl gemacht. Aber Pierre war mir sympathisch und ich wollte jetzt auch keine Vorurteile breit treten oder mir Gedanken darüber machen warum das so ist. Ich stehe auf Frauen und ich wäre nie darauf gekommen einen Mann in den Arsch zu ficken, aber jetzt hatte ich die Gelegenheit dazu und ich werde mir diese nicht entgehen lassen, schon allein weil ich es testen will und mich der Gedanke daran geil macht. Anna saß neben mir und sah mich nur an und grinste. Ich grinste zurück und wir sahen uns lang und tief in die Augen. Wir wussten beide was wir dachten und es war ein schönes Gefühl. Wir saßen noch eine ganze Weile im Garten hielten gegenseitig unsere Hand. Gegen 16 Uhr machte Anna einen Kartoffelsalat zum Mittag und es blieb noch genug für übrig somit hatten wir schon einmal eine gute Beilage für unser Grillfleisch. Als es dann Abend wurde fragte Anna mich ob wir noch kurz in den Supermarkt fahren könnten um ein paar alkoholische Getränke zu holen. Als wir wieder bei Anna zuhause ankamen, klingelte auch schon wieder das Telefon, es war diesmal Tante die nur wissen wollte wie es läuft und ob das Haus noch steht Aber alles war ja in Ordnung und das Gespräch dauerte nur 5 Minuten. Jetzt war es auch schon 20 Uhr und Pierre müsste jeden Moment eintrudeln, was dann auch geschah. Er kam ganz sportlich in Jogginghose und T-Shirt, aber warum auch nicht, Anna und ich hatten uns nach dem Einkaufen auch wieder in unsere Wohlfühlklamotten geworfen. Anna trug wieder nur ein T-Shirt und ich T-Shirt und Boxershorts. Wir gingen alle in den Garten, wo ich mich daran machte den Grill anzumachen. Dann legte ich ein paar Würstchen und Fleisch drauf damit wir erst einmal ausgiebig zu Abend essen konnten. Nach dem Essen holte uns Anna etwas zu trinken, Pierre und ich bekamen ein schönes kaltes Bier und Anna genehmigte sich einen selbstgemischten Cocktail. Nach dem ersten Schluck aus ihrem Glas ging sie zu

Pierre und setzte sich auf seinen Schoß. Sie gab ihm einen langen innigen Kuss. Er fing dabei an, an ihrem nackten Arsch zu fummeln. Anna zog sich ihr T-Shirt aus und saß jetzt nackt auf Pierre. Sieh zog ihm auch sein T-Shirt aus und ging kurz von ihm runter sodass auch er sich den Rest seiner Sachen entledigen konnte. Jetzt waren beide nackt und Anna setzte sich wieder auf ihn, aber etwas unterhalb von seinem Schwanz, damit sie diesen mit einer Hand bearbeiten konnte. Und es dauerte auch nur einen kurzen Moment bis Pierres Schwanz voll fickbereit war. Anna nahm kurz ihren Arsch hoch um sich mit einer Bewegung auf den Schwanz von Pierre zu setzen. Er drang sofort tief in sie ein und Anna ritt jetzt auf ihm. Aber nicht so wild und schnell wie bei mir vorhin, sondern langsam mit ganz intensiven Bewegungen. Dieses Luder kann echt ficken, schoss es mir sofort durch den Kopf. Der Anblick hatte natürlich seine Wirkung auf mich, denn mein Schwanz wurde sofort hart also saß ich mit einem harten Schwanz in der Hose und einem Bier in der Hand neben den beiden und genoss das Schauspiel. Es war wirklich geil, denn ich hatte vollen Blick auf alles und konnte dabei genüsslich mein Bier trinken. Anna s Gesicht wurde wieder rot und jetzt gleich musste sie wieder kommen, aber sie wollte es wohl noch nicht denn ihre Bewegungen blieben langsam sie wollte Pierre wohl wahnsinnig machen. Aber das wollte sie nicht, sie wollte mich vielmehr richtig wahnsinnig vor Geilheit machen. Denn sie stieg von ihm runter und kniete sich neben den Stuhl, sodass sie Pierres Schwanz in den Mund nehmen konnte aber mir genau ins Gesicht sehen konnte. Sie blies Pierres Schwanz wie nur sie es konnte und sie blickte mir dabei tief in die Augen. Ich wurde so was von geil wie ich es nie zu träumen gewagt hätte. Ich konnte nicht mehr ich stand auf, stellte das Bier auf den Tisch, zog mich aus ging zu den beiden rüber und schob Pierre meinen Schwanz in den Mund. Er nahm ihn auch ohne zu zögern so tief in seinen Mund wie er konnte und blies ihn richtig geil. Und Anna blies weiter seinen Schwanz. Anna und ich sahen und dabei wieder tief in die Augen. Bis ich sah wie Pierre ihr in den Mund spritzte. Anna versuchte alles zu schlucken aber es war einfach zu viel. Ich konnte jetzt nicht mehr und spritzte Pierre alles aus meinen Eiern in den Rachen und er schluckte alles runter, denn es war ja nicht mehr so viel, weil Anna sich ja vormittags nach meiner Selbstbefriedigung auch noch ihren Teil geholt hatte Jetzt hatten Pierre und ich einen Abgang nur Anna noch nicht, aber das war jetzt als nächstes dran. Denn sie nahm uns beide an die Hand und führte uns ins Schlafzimmer. Sie kniete sich auf das Bett, sodass ihr kleiner, fester Arsch auf der perfekten Höhe zum durchficken war. Oh ja, Anna ist die Beste Cousine die es gibt, schoss es mir durch den Kopf und es war auch einfach nur die Wahrheit. Anna sagte dann fordernd: ” Bitte fickt mich abwechselnd durch, aber bitte tief, hart und schnell!” Pierre stellte sich zuerst hinter Anna und rammte ihr seinen Pimmel regelrecht in die Votze, Anna stöhnte laut auf und gab einen kleinen Schrei bei jedem Stoß ab, nach einigen Stößen, ließ Pierre von ihr ab und ich stellte mich hinter sie. Ich tat es Pierre gleich und rammte ihr meinen Schwanz tief rein. Das machten wir jetzt einige Male hintereinander und man konnte sogar schon fühlen wie endlos geil Anna war. Und dazu kam, dass das ganze Schlafzimmer nach Fickerei roch einfach nur genial. Als Pierre wieder an der Reihe war und Anna ordentlich fickte, kam es ihr so heftig dass sie ihre ganze Lust rausschrie, ihr Körper bebte und zitterte und sie sackte dann zusammen. Pierre und ich blieben mit unseren steifen Schwänzen stehen und genossen den Anblick der völlig durchgefickten Anna wie sie auf dem Bett lag. Ihre Beine waren weite gespreizt und man konnte direkt auf ihre angeschwollene gerötete immer noch zuckende Möse blicken. Diesen Anblick werde ich nie vergessen. Jetzt kniete sich auf einmal Pierre aufs Bett, spuckte sich in die Hand verrieb den Speichel auf seiner Rosette und sagte. “So jetzt bin ich dran, bitte gibt´s mir ordentlich!” Ich war leicht überrascht und merkte wie leichte Nervosität in mir aufstieg aber ich wollte es. Also stellte ich mich hinter Pierre und sah mir erst mal alles an, alles war fein säuberlich rasiert, sein Sack, sein Arschloch einfach alles. Es sah aus wie das Arschloch einer Frau (aber wie sollte es auch sonst aussehen) nur das eben darunter keine Möse war sondern

Kein Parkschein? Dann benutz mich als Fickstück!!!

  • Dauer: 6:42
  • Views: 42
  • Datum: 12.12.2017
  • Rating:

Riskante Strandwette! Traust du dich?

  • Dauer: 7:26
  • Views: 635
  • Datum: 31.03.2013
  • Rating:

Erwischt – bester Freund spritzt in mich rein !

  • Dauer: 7:49
  • Views: 160
  • Datum: 20.10.2017
  • Rating:

Flashlight oder Ficken?

  • Dauer: 6:03
  • Views: 67
  • Datum: 08.10.2017
  • Rating:

man einen Sack sah. Ich merkte ein heftiges kribbeln im Bauch und meine Geilheit sowie meine Neugierde wurden immer größer und intensiver. Also setzte ich meinen harten Schwanz an seinem Arschloch an und drang langsam ein. Sein Schließmuskel nahm meinen Schwanz auf und legte sich eng an. Als ich bis zum Anschlag in seinem Arschloch war fing ich an ihn mit leichten Stößen zu ficken. Pierre fing zu stöhnen und ich fickte schneller. Meine Gefühle fuhren regelrecht Achterbahn. Das war das erste Mal dass mein Schwanz in dem Arsch eines Mannes steckte und es machte mich geil sein Stöhnen machte mich geil, das Gefühl machte mich geil, die ganze Situation machte mich geil. Ich wollte mehr, nein ich wollte alles. Ich fickte ihn hart in seinen Arsch. Er stöhnte immer schneller und auch ich fing an zu stöhnen. Es war herrlich geil und unser Stöhnen rief jetzt wieder Anna auf den Plan. Sie legte sich unter Pierre und nahm seinen Schwanz in den Mund. Sie blies ihm den Pimmel während ich ihn in den Arsch fickte. Ja eine wirklich geile Situation. Und Pierres stöhnen wurde immer lauter und kurzatmiger. Anna nahm seinen Schwanz jetzt aus ihrem Mund und rubbelte ihn so schnell sie konnte. Pierre kam unter heftigen Stöhnen und während er abspritzte zuckte sein Arschloch extrem. Und massierte meinen Schwanz so intensiv wie ich es noch nie gefühlt hatte. Ich fickte noch schneller und schneller und nach ein paar Stößen spritzte ich ihm mein Sperma tief in den Darm. Pierre vergrub seinen Kopf tief in der Matratze und sein Arschloch zuckte immer noch. Ich zog meinen Schwanz aus seinem Arsch ich genoss den Anblick des weit aufstehenden Arschlochs und ich sah mein Sperma in seinem Arsch. Jetzt merkte ich wie meine Knie weich wurden. Also legte ich mich schnell ins Bett. Anna kam zu mir und fragte grinsend: ” Na erschöpft vom Bi Sex?” Ich konnte nur grinsen und nahm sie in den Arm. Es hatte mir wirklich sehr gefallen, oder sagen wir lieber es war geil. Ich hatte meine erste Bi Erfahrung gemacht und sie war enorm geil. Auch Pierre war jetzt wieder voll bei Verstand und legte sich auch richtig ins Bett um gut entspannen zu können. Da lagen wir drei wieder. Wir sind einen geilen Schritt weiter gegangen und es hat alle befriedigt. Noch eine Runde war heute wirklich nicht mehr drin. Denn wir alle waren komplett befriedigt und erschöpft. Also ruhten wir uns aus und gingen nach circa 2 Stunden wieder in den Garten. Wir genossen noch das Gefühl befriedigt zu sein, dazu noch die Luft einer lauen Sommernacht. Es war einfach nur genial wie es war. Bei Bier und anderen alkoholischen Getränken und guten Gesprächen ließen wir dann den Tag ausklingen. Und freuten uns auf alle geilen Sachen die noch kommen werden. Und davon werde ich euch selbstverständlich auch erzählen.

Lieben Gruß


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (34 Votes, Durchschnitt: 9,26 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!