Wie ich vergewaltigt und erzogen wurde

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Ich möchte mich euch vorstellen bevor ich euch von meinem Leidensweg erzähle. Mein Name ist Claudia, in 3 Monaten werde ich 17. Wohnen tu ich noch bei meinen Großeltern was Vorteile und auch Nachteile hat.
Mein Leben war bis vor 3 Wochen reichlich langweilig. An den Wochenenden war ich immer mit zwei Freundinnen auf Tour in den Diskotheken im Nahen Köln oder auf Partys in der Nähe. Mit Jungs hatte ich bis dahin wenig am Hut.

Ich hatte zwar schon mal ein paar Freunde aber halt ohne Sex. Die waren mir alle zu schnell.
Vor 3 Wochen nun war ich mal wieder auf einer Fete wo zwar wenig los war aber mitten in der Nacht willja auch keiner mehr in Stadt fahren. Also blieben wir trotzdem und tranken um die Wette mit den Jungs. Es war so gegen 2:30 Nachts, die meisten waren bereits abgehauen als mir einer von hinten an die unter den Pullover fasste und mir an die Brust griff. Gleichzeitig hatte er seine Zweite Hand um mich geschlungen so das ich gar nicht wegkam. Ich schaute Ihn mit bösen Augen an und fragte nur ob er so etwas nötig hätte. Die Antwort war ein kräftige Ruck, dann hatte er meinen BH in der Hand und schmiss in Weg. Nun war ich echt sauer. Das war einer meiner besten gewesen und so viele hatte ich noch nicht in der neuen Größe. Er sagte nu zu mir nun wird gefickt ob ich wolle oder nicht. Ich schaute mich um und sah meine beiden Freundinnen wie sie von den anderen Typen festgehalten und langsam ausgezogen wurden. Es waren keine Bekannten mehr von uns da.

Was ne Scheiß Situation. Wie ich mich so umschaue zerrt mich einer an den Haaren und sagt zu mir Zier dich nicht so ich will etwas sehen. Nun ja es dauerte dann genau zwei Minuten und sie hatten auch mich ausgezogen. Bis zu dem Tag war ich immer stolz auf meine Brüste aber in dem Augenblick schämte ich mich. Alle Typen betatschten mich. Es waren noch 8 Jungs da und die hatte 16 Hände. Es dauerte nicht lange und ich wurde feucht durch die ganzen Berührungen.
Auf einmal sagte einer (Klaus) der recht gut bestückt war zu mir nimm ihn in den Mund und blas ihn mir bis er kommt. Wenn du ihn rausnimmst bevor ich fertig binwirst du es bereuen. Ich sagte nur du spinnst wohl und so etwas wie Wix dir einen. Tja Falsche Antwort.

Zwei Männer zerrten mich auf den Boden und hielten mich dort fest . Der Klaus hingegen verschwand kurz und kam dann mit einer Kurzen Peitsche wieder. Er sagte zu den anderen spreizt ihre Beine ich werde sie mal erziehen damit sie solche Antworten nie wieder gibt. Ich versuchte mich zu wehren so gut es ging aber die Zwei waren einfach stärker. Dann auf einmal bekam ich keine Luft mehr Klaus hatte mir mit der Peitsche genau auf meinen Kitzler geschlagen. Ich schrie wie am Spieß aber er schlug weiter. 40 mal immer wieder genau zwischen meine Beine auf mein Muschi. Danach fragte er mich ob ich nun bereit wäre oder noch ein paar brauche. Ich nickte nur mit verheulten Augen. Die anderen ließen mich los und er hielt mir seinen Schwanz vor die Augen..

Schnellspritz Alarm! Bin ich zu geil ?

  • Dauer: 3:33
  • Views: 53
  • Datum: 28.10.2018
  • Rating:

Geile Aktion! Und plötzlich liegt da…

  • Dauer: 6:21
  • Views: 780
  • Datum: 16.06.2012
  • Rating:

Layering Fetisch! Spritz auf meinen Arsch!

  • Dauer: 4:42
  • Views: 64
  • Datum: 12.10.2018
  • Rating:

Mit Ekel nahm ich ihn in den Mund und fing ihn langsam an zu blasen Gleichzeitig merkte wie einer von hinten mir einen Finger reinschob und langsam fickte. Sekunden später verschwand der Finger und ein Schwanz suchte sich seinen Weg in meine Grotte die immer noch schmerzte. In dieser Nacht wurde ich noch 9 Mal gefickt Zweimal kam einer in meinem Mund. Morgen war ich fertig. Meine beiden Freundinnen hatte das gleiche Los wie ich Auch sie waren immer wieder gefickt worden nur das sie nicht gepeitscht worden waren.

Als wir gehen wollten fragte Klaus ob ich mich nicht bei ihm verabschieden wolle. Ich hatte nur die Peitsche im köpf und ging zu ihm. Er küsste mich und sagte dann du gehörst ab heute mir. Das beinhaltet auch ein paar RegelnRegel 1 keine UnterwäscheRegel 2 keine Haare unterhalb des HalsesRegel 3 keine Wiederworte mehrich grinste Ich an und fragte ob er das im Ernst meine ernickte und griff mir an die Brustwarze die er umdrehte. Ich Quiekte laut und alle lachten. Dann befahl er mich für morgen Mittag zum ficken.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (176 Votes, Durchschnitt: 5,20 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

silke 25. August 2016 um 7:44

Mindestens eine Frau die Du kennst sucht hier nach Sex

Antworten

marcel 26. August 2016 um 11:29

Und mindesten ein kerl den du nicht kennst 😉

Antworten

marcel 5. Oktober 2016 um 13:19

also wenn ich mir das immer so durch lese dann bekomm ich nach 2 jahren keinen sex drauf lust mal wieder richtig zu poppen

Antworten

Reinhard 2. November 2016 um 14:44

Naja…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!