Spontaner Fick im Pool

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Was für ein Tag!Zuhause war es bei der Hitze kaum auszuhalten, umsomehr erfreute es mich, als Caro, die Schwester meiner Frau anrief und vorschlug mit den Kindern ins Schwimmbad zu fahren. Es wurde keine Sekunde überlegt und wir begannen die Sportsäcke und das Picknick vorzubereiten. Diees Kinder waren kaum mehr zu halten und nur kurze Zeit nach dem Anruf saßen wir im Auto. Treffpunkt mit Caro war vor dem Schwimmbad. Nach einer Autofahrt waren wir an ersehnten Ziel.

Caro wartete bereits vor der Kasse und hatte die Eintrittskarten schon bezahlt. Es kam kurz die Überlegung auf, wie wir uns in den Kabinen verteilen sollten, aber meine Frau schlug sofort die Familienumkleide vor. Caro war etwas verlegen, den Sie war etwas prüde. Sie zeigte nicht gerne ihren Körper, da sie etwas rundlicher war, aber mich erfreute es, den trotz einer pber zehn Jahre langer Beziehung mit Chris, hab ich Caro noch nie nackt, geschweige den im Badeanzug gesehen.

Nicht wie meine Frau, die es irgendwie mochte ihren heissen Körper zu zeigen, war Caro dann doch etwas verlegen in der Umkleide. Ich als Saunagänger habe auch keine Scheu und zog mich öffentlich bis auf Adamskleid aus. Chris auch, sie rieb sich sogar noch mit Sonnencreme ein nachdem die kids dran glauben mussten. Ich musste ihr dabei zusehen wie sie sich selbst die Brüste eincremete, dabei wurden Ihre Nippel immer schön hart und spitz.

Dann aber fiel mein Blick auf Caro, selche sich schwertat, mit dem Bademantel umwickelt, den Badeanzug anzuziehen. Als die Beine dann schlussendlich bekleidet waren, rutschte ihr das Tuch ab und ich hatte einen fronralen Blick auf ihre Oberweite. Mein Gott hatte sie grosse Brüste. In der Bluse oder im Pulli wurde einem dies nicht so deutlich, aber hier hingen sie nun. Es waren grosse Brüste die schlaf runter hingen. Sie waren nicht fest, aber auch nicht komplett händend.

ich bin eher ein Feund kleiner Titten und dünnen Frauen, aber ich konnte den Blick nicht von ihrer Brust lassen, und als sie sich nach vorne beugte um den Badeanzug hochzuheben, da hingen diese doch recht geil in der Luft rum. Als sie sich aufrichtete, warf sie mir einen etwas böseren Blick zu und wandte sich ab. Oops, da wurde ich Perversling dann wohl erwischt. Meine Frau verliess mit den Kindern im Schlepptau bereits die Umkleide wärend ich noch alles in den Schrank parkte und Caro das Picknick ansammelte.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und sagte zu Ihr:“ sorry, ich hoffe es war dir nicht unangenehm aber das passiert nun mal und ich musste hinsehen“. Sie nahm den Korb auf die Schulter und meinte nur:“ Nicht so wild, ich hab ja auch hingeschaut“ und verlies mit einem frechen grinsen die Umkleide. Da stand ich nun, alleine und mir nur einem Gedanken; die kleine Sau, auf prüde machen aber selbst Pimmel anschauen. Auf dem Weg zur Liegewiese waren immer diese Bilder der baumelnden Titten in meinem Kopf und nur ein Gedanke, und zwar, wie bekomme ich mehr davon zu sehen.

Ihr Mann musste arbeiten, war mir also kein Dorn im Auge, aber wie könnte ich dies anstellen ?Es blieb keine Zeit für weitere Szenarien, dies Frau und die Kinder waren gleich am Eingang in der Wiese gelegen, nahe an den Rutschen und den Duschen gelegen. Die Kinder waren bereits im Pool verschwunden, das natürlich ein Vorteil für uns Eltern, man musste nicht dauernd hinter ihnenn her laufen. Wor legten uns erst mal auf die Liegen, etwas Ruhe würde uns auch gut tun, aber nach rund 20 minuten war mir dies zu langweilig und ich schnappte mir die kids um die Wasserrutschen zu testen.

Es waren einige coole dabei, das muss ich schon sagen. Dann war da die mit den Reifen für zwei Personen. Caro schloss sich uns mit der Zeit an und ging mit hoch auf den Turm. Chris war da ehee eien Spassbremse, mochte dies nicht und blieb bei den Liegen. Auf dem Turm angekommen, gab es einige Streitigkeiten, wer den nun mit wem rutschen sollte. Caro und ich blieben übrig und so kam es dass ich mir ihr einen Reifen teilte.

Sie saß vor mir und meine Beine umschlossen ihren Bauch. Schon beim einsteigen berührten meine Füsse ihre Brüste. Geil dachte ich, das kann ja lustig werden. Nach einigen Metern auf der Rutsche wurde diese ganz dunkel und wild, Caro schleuderte von Seite zur Seite und bei jeder Bewegung kam ich in den Genuss Ihre Brüste mit dem Knie zu berühren. Nach einigen Sekunden war der Spass vorbei, aber Caro hatte es Spass gemachte und sie wollte erneut hoch.

Ich überlegte keine Sekunde und schnappte mir den Reifen. Diesesmal saß ich vorne. Ihre Beine umschlungen meinen Bauch und sie blieb mit den Füssen in meinem Schloss sitzen. Sir waren nicht am rutschen, und ihre Füsse begannen, sich un meinem Schoss hin und herbzu bewegen, dabei masierte sie mit den Schwanz. War dies Absicht arbeitete es in meinen Kopf ? Beim rutschen das gleich Szenario, jede Kurve lies Ihr Fuss über meinen Schwanz streicheln, aber anstatt mal den Fuss anzuheben blieb dieser schön auf meinen Eiern plaziert liegen.

Mich hatte dies erregt aber einen Steifen bekam ich Gott sei Dank nicht, den unten erwartete und Chris mit den Kindern. Kommt sagte Sie, die Kinder wollen in den Wildriver, da will ich auch mit! Ich war erstaunt. Normalerweise mag sie dies nicht, aber naja, mir solls recht sein. Der River war Hammer, meiner Frau rutschte des öffteren die Brust aus dem Oberteil, aber dies störte sie nicht weiter und nach zwei Versuchen die Nippel wieder zu verstecken, hatte sie es aufgegeben und lies ihn einfach sichtbar draussen in der Luft.

Die Kinder sprangen von Rücken zu Rücken, es war ein riesen Spass. Dann auf einmal blockierte Caro die Bahn. Sie dachte wohl dies Kinder wären hinter Ihr, aber nein, ich wars und in Ihrem Gesicht konnte ich erkennen dass sie nun nixht mehr weiter wusste. Sie wollte sich noch drehen, aber ich knallte voll in sie rein. Das war meine Chance dachte ich, streckte die Arme noch vorne als würde ich den knall abwehren wollen, aber dabei ergriff ich nur die Gelegenheit ihr voll die Brüste zu betatschen.

Wow, ich griff beherzt zu, mit der rechten Hand stützte ich mich von der Wand ab, und meine linke lg voll auf ihrer rechten Brust. Ich liess diese nicht mehr los und knettete sie leicht. Es waren nur einige Sekunden, wen überhaupt, dann überrumpelteten uns die Kinder. Caro war wie ausgewechselt. Ich habe sie noch nie so erlebt, zu meinem Glück muss ich sagen, den ich habe heute nicht nur die Titten gesehen sondern auch angefasst.

Dann war Essenzeit. Wir gingen zurück zu den Liegen und chillten etwas. Bevor es dann wieder ins Wasser gehen sollte, ging ich zur Dusche. Ich kann nicht wie die Kinder gleich ins Wasser, ich muss mich erst aklimatisieren. Als ich zurückkam, fragte Caro ihre Schwester ob sie nicht mit Ihr in den Whirlpool oder in die Sauna möchte. Chris seinte nur, sie sollte mich fragen da ich das gerne machen würde. Caro kam mit ihrem schwarz-rotem Badeanzug auf mich zu, fragte nicht sondern meinte gleich: „ Allez hop, wir gehen in den Whirlpool!“Chris wingte mir zu und lachte….

Sie dachte wohl es würde mich nerven, aber sie wusste nicht dass ich irgendwie geil auf Caro war! Ich folgte Caro in den Whirlpool, die hitze in dem Ding mochte ich nicht, aber es war angenehm. Caro saß gleich neben mir, zuerst die Hönde hinterm Kopf, aber diese verschwanden kurz drauf im Wasser. Wer schon mal im Blubberbad war, weis dass die Arme sich da beim treiben lassen hin und her bewegten, und zack, landete ihre Hand auf meinem Bein.

Gegenüber von uns sassen ein altes Paar, die aber den Kopf noch hinten liegend die Decke beobachtetet. Caro‘s Hand schwappte hin und her und auf einmal griff sie mit in den Schritt. Ich dachte erst ohne absicht, aber dann packte sie zu. Sie knetete meine Eier! Ich schaute zu ihr rüber, aber ihre Augen waren verschlossen. Ich genoss dies, war aber auch verwirrt. Dann glitt die Hand zu meinem Penis und sie begann diesen abzutasten und naja, dieser wurde nach und nach steifer.

Was soll ich tun ratterte es in meknem Kopf ? Och beschloss mich, meine steifen Schwanz aus der Hose zu nehmen. Caro liess sich nichts anmerken, packte ihn und streifte mit langsam die Vorhaut über die Eichel. Die Bewegung wurde immer schneller. Dann spürte ich wie ihr rechtes Bein über meins glitt. Dies war für mich das Zeichen, dass sie geil war und wollte dass ich ihre Muschi bearbeiten sollte. Meine Hand tauchte im Wasser ab, fuhr über ihr Bein zwischen die Schenkel.

Als ich am Badeanzug ankam, ein kleines zucken. Meine Finger ebneten sich den Weg unter den Anzug Richtung Möse. Ich konnte eine behaarte Muschi ertasten. Meine Finger spielten an den Schamlippen und die Wichsbewegung an meinem Schwanz wurden intensiver. Ich ertastete den Kitzler und bearbeitete diesen bevor ich ich zuerst zwei, dann drei Finger in die Fotze steckte. Ihre Beine gingen weiter auseinander. Sie wichste mir den Schwanz ohne auch nur ein Sekunde die Augen zu öffnen.

Mein Schwanz wurde immer praller und ich fingerte wild die geile behaarte Fotze von Caro. Sie zuckte zusammen, öffnete die Augen, schaute mich ernsthaft an und sagte leise:“ Steck mir die Finger in den Arsch“. Ich tat was mir befohlen wurde obwohl ich gerne weiter die Möse gefingerte hätte. Zwei Finger stachen nun in Caro‘s Hinterstübchen. Sie bewegte sie auf und ab, was aber nicht auffiel im Wasser. Dann war es auch um mich geschehen, ich konnte nicht mehr innehalten und spritzte ab.

Es war geil und unsngenehm zugleich. Als ich abspritzte zog ich auch die Finger unterm Badeanzug hervor, und wollte nur noch raus aus dem Wasser. Caro aber war ganz relax, nahm die Gand aus dem Wasser an dem mein Sperma schön weisslich klebte und leckte diese ab. Dabei schaute sie mich an, lächelte frech und sagte: „ Einestages kanns du mich mal Anal vollspritzen“!ich war wie versteinert. Caro verliess den Whirlpool aber ich konnte nicht.

Ich wusste ncht recht was hier geschah. Dann verliess auch ich den Pool und ging zurück zur Liege. Chris lag da, die Kinder im Pool aber Caro war nicht zu sehen. Chris schaute mich an und meinte aus Spass: „ wo ist Caro, was hast du wieder mit ihr angestellt ?“ Es war nur ein Witz, aber wen sie wüsste was eben los war!!!.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (40 Votes, Durchschnitt: 7,73 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!