Spät abends im Büro

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

Es war schon nach Sieben. Ich war mit Mechtild der Letze im Büro.
Den ganzen Tag über habe ich mi immer wieder schön den Schwanz gewichst,so dass meine Eier richtig schön prall mit Sahe gefüllt waren.
Der schwere Edelstahl Cockring, und die erwartung auf ein geiles Rollenspiel mit meiner sekretärin gaben mir das Gefühl das meine Eier bald plazten.
„Mechtild – komme sofort in mein Büro“, rief ich. „Ja, was gibt´s Chef?“
„Die Präsentation die du heute abgeliefert hast war unter aller Sau! so geht das nicht weiter.
Strafe muss sein. Leg die Hände auf den Schreibtisch, und den Arsch schön rausgestreckt!“
Ich stand auf, baute mich hinter ihr auf und ohne jede Vorwarnung Schlug ich ihr mit der flachen hand auf ihren geilen Knackarsch. „Aua“ schrie Mechthild. Doch das nütze ihr gar nichts.
Sofort landete der nächste Schlag auf Ihre Arschbacken. „Wie heißt das?“ fragte ich.
„Danke Chef“ – kam die gehorsame Antwort. Ich schnappte mir ein Lineal und schlug damit noch ein paarmal auf ihren geilen Jeansarsch. Dann griff ich ihr von hinten hart an die kleinen Titten. Die geilen Nippel standen schon schön, und da Mechtild sehr grße Nippel hat, konnte ich sie richtig schön langziehen und zwierbeln.Meine Hände wanderten tiefer und massierten durch den Stoff der Hose ihre saftige Pflaume. Die Feuchtigkeit war durch den Jeansstoff zu spüren. Ich rieb und presste meinen fetten Schwanz ein wenig an ihrem Arsch.
„Umdrehen und Klamotten runter!“ befahl ich.
Mechtild drehte sich um und zog gehorsam die Klamotten aus. Die Nippel standen geil, und der Arsch war mit einer leichten Röte überzogen. Zwischen ihren geschwollenen Schamlippen lugte das Band der Liebeskugeln vervor, die sie seit heute Morgen tragen musste. Schnell zog ich mir auch meine Klamotten aus und setze mich wieder in meinen Sessel. „Komme her, du weißt was zu tun ist.“ Gehorsam kniete sie nieder und nahm meinen harten Schwanz in den Mund. Sehr gekonnt saugte und lutschte sie ihn und kraulte dabei meien fetten Eier. Dann gab sie meinen Schwanz wieder frei, wichste ihn mit einer Hand und verwöhnte meinen Sack mit ihrer Zunge, leckte und knabberte, saugte die Eier tief in ihren gierigen Mund. Ich rutschte ein wenig nach vorn. Ja Mechtild war wirklich eine gehorsame und gelehrige Sekretärin. Ihre Zunge wanderte meinen Damm entlang und kitzelte mein Arschloch. Dann nahm sie wieder meinen pulsierende schwanz in den Mund. Ein Finger verschwand in meinen Arsch und der verabreichte mir eine Prostatamassage das mir die geile Ficksahne nur so hochstieg. In fetten Schüben entleerte sich mein Sack. ihr gieriger Mund konnte gar nicht so schnell schlucken. Das Sperma spritze Ihr ins Gesicht und tropfte geil auf ihre kleinen Titten. Sie verschierte die Sahen auf Ihren Titten, wischte sich den Mund ab und leckte das Sperma gierig auf.
Der Cockring sorgte dafür das mein Schwanz nicht ganz umfiel, und als Mechtild anfing meinem Schwanz ordenlich sauber zu lutschen stand ehr auch schon wieder wie eine Eins.
(Fortsetzung mit geilem Arschfick oder…(Vorschäge?)


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (31 Votes, Durchschnitt: 4,81 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!