Im Schwimmbad gefickt worden

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Es gibt Dinge die passieren einem sicherlich nur einmal im Leben?! Wie zum Beispiel dieses hier… Ich gehe Leidenschaftlich gerne Schwimmen. Und noch lieber liege ich auf einem Ruhigen Platz und Sonne mich…. denke nicht an die Arbeit und vergesse alles. Wegen Triftigen Gründen tue ich das oben ohne. An Baggerseen und an Waldseen kann man so etwas machen, die meisten Schwimmbäder haben da etwas dagegen. Wahrscheinlich auch nur, weil ich so große Titten habe und so viele dann „verrückt“ mache.

So war es an einem sehr heißen Sommertag letztes Jahr… der Schweiß ist auch ohne Bewegungen gelaufen. Ich lag nicht direkt am Wasser… mehr in einer Ecke die in den Wald führte. Zwischen schlafen und dem Versuch immer wieder ein Buch zu lesen gefiel es mir, wie wenig Menschen an diesem Tag da waren. Die Kinder waren wohl noch alle in der Schule und unter der Woche fehlte den meisten auch die Zeit. Ich arbeitete um die Ecke und war schnell auch daheim….

Ich ließ die Seele baumeln. Mir viel nur ein Mann auf… „leider“ der einzige an diesem Tag der mir gefiel und den ich auch wahrnahm… keine enge Badehose die mehr Peinlich als Sexy war… und irgendwie lies mich der Gedanke nicht los das da in der Hose was Nettes war. Doch immer wieder verlor ich diesen Mann aus den Augen… war er vielleicht im Wasser?! Allzu sehr wollte ich ihn ja auch nicht „Suchen“ Keine Ahnung also… und fing an mich wieder mal einzucremen um nicht noch einen Sonnenbrand zu bekommen.

Vor allem meine Brustwarzen sind da sehr empfindlich…. alles musste geschützt werden. Beim eincremen hörte ich dann ein Geräusch… erst dachte ich das seien meine Hände die Ölig waren, doch das war nicht ich. Ich schaute mich um und das Geräusch hörte auf… ich sah allerdings nichts und rieb mich weiter ein…. über meine Brüste zu meinem Bauch… meinem Po und zwischen meine Beine. Da war es wieder… so ein „Schmatzendes“ Geräusch. Gleichmäßig und immer Intensiver nahm ich es wahr.

Ich stand nicht auf, aber ich kniete mich hin… was natürlich die Größe meiner Titten noch mehr zur Geltung bringt als würde ich liege…. das Geräusch hörte kurz auf um dann schneller zu werden. Was war das nur… ich schaute auf den Baggersee und da waren nur wenige Menschen die mich wohl gar nicht bemerkten. Zu dem Geräusch hörte ich wie jemand spuckte…. nicht so als würde man etwas aus Ekel ausspucken, sondern als würde man etwas anspucken… in dem Moment drehte ich mich auch um und sah den Mann den ich beobachtet hatte wie er hinter mir nur wenige Meter entfernt stand und sich einen runterholte.

Ich kniete noch und der Anblick meines Arsches lies wohl keine Wünsche offen… wobei „offen“ da wohl seinen Teil dazu beitrug…. das viele Fisten und die vielen Dehnungsspiele haben dazu geführt das ich sehr große Löcher habe und diese durch einen Bikini-Slip nicht abgedeckt werden,wenn ich mich auch noch mit gestrecktem Arsch provozieren „so“ hinknie. Dieses „Schmatzende“ Geräusch war er.. wie er seinen wirklich sehr großen Schwanz wichste. Und ich sag das nicht einfach so… ich habe viele Große Gehänge gesehen, doch der war wirklich gigantisch.

Die Dicke Eichel dominierte den Blick und glänzte in der Sonne. Er sagte nichts und ich sagte nichts…. ich stand auf und schaute nur auf diesen Monsterschwanz. „Tut mir leid, ich kann nicht anders bei deinem Anblick“ … sagte er dann zögerlich und ich bemerkte das es ihm doch ein kleines bisschen unangenehm war. „Schon okay…. „ sagte ich und auch das ich ja so einen großen sehr selten sehe. Er musste ein wenig lachen … „ja, das ist aber mein Problem“ … er war wohl zu groß für die meisten „Normalen“ Frauen.

In Situationen wie diesen .. wenn ich vor allem erst mal nicht weiß wohin mit meinen Händen… spiele ich an meinen Brüsten. Knete sie und Quetsche sie zusammen. Das gefiel ihm… er wichste etwas heftiger. Ich ging einige Schritte näher und konnte seinen Schwanz riechen… es tropften einige Perlen von ihm und zogen Fäden. Mein Unterleib begann zu beben und wurde heiß. Dem Mann gefiel das ich so reagierte…. „gefällt er dir?“ …. „die anderen laufen immer weg“ ….

Ich sagte, ich bin bestimmt nicht wie die anderen. Ich schloss die Augen und griff in seine Richtung…. Ich hörte das er nicht mehr an sich wichste und meine Finger ertasteten dieses „Rohr“ … er war heiß und klebrig. Hart und Weich…. Er fühlte sich einfach herrlich an und ich begann leicht die Vorhaut hin und her zu schieben. Bei ihm sah das so leicht aus… ich musste meine Hand viel mehr bewegen, schon um nur einmal die Eichel ganz frei zu legen und zu wichsen an ihr.

Ich weiß nicht ob er mich in dem Moment anschaute… ich rieb mit geschlossenen Augen an seinem mächtigen Schwanz. Ich streichelte ihn und es fühlte sich so Geil an… mir lief das Wasser im Mund zusammen und ich begann mich zu fingern. Meine Möse war feucht… es war eine Mischung aus Saft und Schweiß. Ich öffnete die Augen und sah wie er dort stand. Die Hände beiden in die Hüften gestemmt um seinen Schanz mir noch besser entgegen zu strecken.

Ich glaube er erwartete nicht wirklich mehr…scheinbar war es wirklich so, das wenig Frauen ihn ficken ließen… aber du meine Güte, der war wirklich gigantisch… es kann ja nicht jede Frau einfach so eine Gurke wegstecken. Er genoss es und ich ging langsam auf die Knie… atmete tief ein und nahm den Geruch aus Schweiß und Sperma das schon tropfte in mich auf. Herrlich…. wie seine Pralle Eichel pulsierte und die Adern an seinem Schwanz sich abzeichneten.

14 Tage Testen für 4,99 €

Ich wollte langsam beginnen seine Eichel und den Schaft zu lecken, doch ein Verlangen in mir drängte mich meinen Mund weit zu öffnen und die Fette Eichel mit meinen Lippen zu umschließen. „hmmmm“ er schmeckte so gut! Ich ließ von mir selber ab und wichste seinen Schwanz mit beiden Händen während meine Lippen sich immer weiter um heiße Eichel stülpten…. immer mehr und immer tiefer versuchte ich ihn in meinen Mund aufzunehmen. Sein Schwanz zuckte und pochte wie verrückt… er stöhnte und hielt meinen Kopf fest.

Ich musste nicht würgen… doch es war erschreckend wie sich diese scheinbar Glühende Eichel in meinen Hals bohrte und scheinbar immer härter wurde…. Ich war so Geil das ich nur noch schnaufen konnte und an seinem Schwanz saugte und lutschte als würde ich dadurch Atmen wollen. Meine Beine zitterten und ich nur manchmal griff ich mir in meinen Schritt um mich davon zu überzeugen wie Nass ich war und wie Geil mich dieses Monster in meinem Mund machte….

leider konnte ich ihn nicht ganz aufnehmen in meinem Mund. Das tat mir ja selber Leid, weil ich es sonst bei den meisten kann, aber so große wie dieser waren auch selten. Ich war völlig abwesend und war wie besessen von diesem Schwanz… ich hörte keine Sekunde auf ihn zu saugen und zu blasen. Ich glaube, ich hätte Panik bekommen, hätte er „ihn“ mir einfach weggenommen. „Fick mein Maul“ sagte ich zu ihm… das ihm das gefiel, zeigte er mir indem sein Schwanz mit einem großen zucken einige Tropfen lieferte….

ich versuchte so schnell ich konnte die Position zu wechseln… ich ließ seinen Schwanz dabei zwar aus meinem Mund, aber eine Hand bleib an seinem Fetten blanken Sack und umklammerte ihn. Ich legte mich auf den Rücken und drehte mich nach hinten, so dass ich meine Beine hinter meinem Kopf verschränken konnte. Ich liebe diese Stellung… ich zog den Schwanz zu mir und er beuge sich über mich… er Stand nun hinter mir und seine Prallen Eier lagen auf meiner Stirn und meinen Augen.

Meine Zunge suchte den Schwanz und er half mir dabei und schob ihn mir in meinen Mund… besser als zuvor rutschte die Pralle und Nasse Eichel über meine Zunge in meinen Hals. Sie verschloss mich förmlich und ich fing gleich wieder an zu Schnaufen und versuchte Gierig diesen Fetten Schwanz in meinen Hals zu bohren. Er half mir so gut er konnte… er beugte sich immer mehr über mich und knetete meine Titten dabei hart… er stützte sich dabei sogar auf ihnen ab.

Er fickte mich in meinen Mund und ich war wie im Himmel… nur Dildos daheim hatten so eine Größe, aber die Safteten dabei nicht so Herrlich. Seine Hände ertasteten meine Möse… er strich mit zwei Fingern durch meine Grotte. Ich konnte ja nicht mit ihm sprechen aber meine Hände konnten in der Position, ihm gut zeigen was ich wollte…. ich zog meine Schamlippen weit auseinander so dass er sehen konnte dass ich große Schwänze nicht nur gut blasen kann, sondern dass sie auch wo anders noch gut Platz haben.

Er stieß tief und Heftig in meinen Hals als er Anfing seine Finger in meine Möse gleiten zu lassen…. Leider (aus meiner Sicht) endete alles dann recht schnell… er merkte wohl das ich leicht fistbar bin und rutschte mit einer Hand ganz in meine Möse. Dabei spritzte er ab… ich spürte noch dass das Pulsieren in seiner Eichel schneller wurde und sie intensiver zuckte… doch dann fühlte ich schon wie sein Sperma sich seinen Weg suchte.

Es schoss mir sogar aus der Nase…. etwas Salzig, doch sooo lecker. Ich habe so viel wie möglich geschluckt und ich hätte es sicherlich auch so gerne vom Boden aufgeleckt, doch es war ja Sand. Er stöhnte … zog seine Hand raus und Stand auf aus der Knieenden Position über mir…. meine Beine waren etwas Taub weil ich doch unbequem lag…. er wichste sich seinen Schwanz weiter…ich bettelte ihn förmlich an ihn mir wieder in meinen Mund zu stecken… und tastete dabei nach meiner Möse.

Sie war voller Sand und es brannte und kribbelte als ich meine Hand hinein stecke. Der Mann stand mit gespreizten Beinen über mir und Wichste … er rieb sich so hart wie ich es mir erträumte in meinen Mund gefickt zu werden und schnell verspritzte er eine weitere Ladung…. Er zielte nicht gut, es sei er wollte meine Titten treffen… leider konnte ich sehr wenig in meinen Mund dabei aufnehmen, doch ich durfte ihn danach noch sauber lecken.

Ich lag noch eine Weile mit meinen Beinen hinter meinem Kopf da… sein Schwanz wurde obwohl ich ihn immer wieder tief in meinen Mund aufnehmen konnte, langsam immer schlaffer… sogar so weit, das ich zum Schluss ihn ganz bis zu seinen Eiern aufnehmen konnte und Lutschte und Saugte wie auf einem Gigantischen Lutschbonbon. Er stand auf… sagte nicht „Danke“ …. Er lächelte und fragte mich ob ich oft hier sei… während ich sein Sperma von meinen Brüsten leckte und mich auch langsam wieder hinstellte… „Ja, bin ich eigentlich“ ….

Ihm gefiel das und er würde das gerne wiederholen… „jaaa“ sagte ich und er könnte mich mit seinem Fetten Schwanz gerne mal in den Arsch ficken… „Das verträgst du auch?“ … „Ja, du kannst mich ja auch Fisten, aber noch lieber Schlucke ich ihn“ … Der Mann schaute sich um und zog seine Hose an…. jetzt konnte man nur noch etwas erahnen das er einen so riesigen Schwanz hat. Mein Hals tat weh und ich schmecke nur seine Wichse….

aber das war Geil. Ich selber war noch Scharf wie nix und hätte mir sehr gewünscht er nimmt sich die Zeit mich nun noch zu fisten…. Natürlich auch in der Hoffnung das sein Schwanz wieder wächst… leider aber verabschiedete sich der Mann und ging in Richtung Wald… und ich stand noch immer Geil da und schaute noch hinterher. Dann schaute ich zum See…. Wie viel Zeit war wohl vergangen?! Die Sonne Stand tiefer und blendete mich etwas… da standen zwei Jungs….

Vielleicht gerade 18?! Sie hatten das ganze wohl beobachtet und spielen sich an ihren Beulen in den Hässlichen Badehosen… ich schaute sie an und dachte mir… „Egal, Hauptsache Geiler Deepthroat und viel Sperma…wenn auch die beiden Jungs dann bei weitem nicht so gut ausgestattet waren wie der Mann vom Mittag…. und leider habe ich ihn in diesem Sommer auch nicht mehr gesehen, ich hoffe wir treffen und aber noch mal. Denn so einen Schwanz habe ich selten gesehen und so einen trifft man auch nicht oft,das kann ich aus Erfahrung sagen….

und ich hab viel Erfahrung. Ich hoffe das lesen hat Dir Freude bereitet und du gibt mir eine gute Bewertung. Danke und viele GrüßeNina.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (75 Votes, Durchschnitt: 8,57 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Micha 20. Mai 2022 um 8:57

Würde mich über eine Fortsetzung freuen

Antworten

Björn 24. Mai 2022 um 13:19

Wow! Eine mega heiße und vor allem an und erregende Geschichte, die du geschrieben hast, Nina!

Würde mich freuen, mehr von dir zu lesen!

Geile Grüße
Björn

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!