Heftiger Fick mit meiner Bekannten

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Meine liebe Bekannte wohnt mittlerweile mit ihrem Freund zusammen, einem sehr netten Zeitgenossen, der es ihr regelmäßig ordentlich besorgt und auch fremdbesorgen lässt. Aber die Zeit ließ keinen Fremdfick mit anderen zu… und ich wusste wie spitz sie in letzter Zeit war, sie hatte schon viel zu lange keinen fremden Schwanz mehr in ihrer heißen Scheide gespürt. So kam es wie ich es mir erhofft hatte- sie meldete sich per Whatsapp und bat mich um Hilfe mit ihrem Drucker, der mal wieder nicht lief.

Nach der Arbeit fuhr ich zu ihr und klingelte- ich war gespannt in welchen Klamotten sie mich empfangen würde. Sie öffnete die Türe und sie war ganz normal bekleidet mit Jeans und T-Shirt. Ich freute mich sie wieder zu sehen und wir küssten uns kurz. Dir Türe zum Treppenhaus immer noch offen- jeder konnte uns so sehen. Für mich sehr reizvoll. Ich würde es genießen sie vor ihrem Freund zu ficken und sie zu befüllen mit einer warmen Ladung frisch aus meinem Dicken.

Sie geleitete mich zu ihrem Büro/ Gästezimmer und erklärte mir das Problem. Natürlich kommt immer die Arbeit vor dem Vergnügen und ich sah in ihren Augen das freche blitzen ihrer Lust auf fremden Samen. Nach etwa 20 Minuten hatte ich das Druckerproblem gelöst und wir konnten uns den schönen Dingen des Lebens widmen. Den PC fuhr ich runter und schon war ihre Hand zwischen meinen Beinen…. Und sie spürte meine Erregung. Ich zog sie zu mir her und wir küssten uns sehr lange und intensiv.

Meine Erregung stieg ins unermessliche. Ihre Hand griff fest nach meinem Luststab und ich wollte ihn nur noch tief in sie stecken…Wir standen aus den Bürostühlen auf und sie führte mich in ihr Schlafzimmer- dort wo sie sich ihrem Freund hingab. Kein anderer Mann hat sie in den vier Wänden bis dahin begattet außer ihrem Freund und gleich auch mich…. Sie war ab und zu mit ihrem neuen Freund in Swingerclubs unterwegs, wo sie ihren Körper und ihre Lust Fremden zur Verfügung stellte und diese durften Sie ficken wie es ihnen beliebte- aber nur mit Gummi.

Sie wollte noch ein langes erfülltes Leben und viel viel Sex bekommen, den Ihr Ex- Mann ihr nicht geben konnte, daher lässt sie Fremde nur safer in sich. Unter ihrem Shirt hatte sie keinen BH, und ich fühlte ihre harten Nippel auf ihren festen wunderschönen Brüsten. Ich stand hinter ihr und küsste ihren Nacken und Hals. Mein Hände streichen über ihren ganzen Oberkörper, aber nicht in die Hose, die Lust soll sich in einer schönen warmen Nässe bemerkbar machen, und diese Nässe will ich aus ihr lecken.

Ich merke wie ihre Küsse wilder werden, sie steckt ihre Hand in meine Hose und instinktiv reibe ich mich an ihrer Hand. Fest umfasst sie meinen Harten und erwidert meine Bewegungen. Nun kann auch ich nicht mehr anders und knöpfe ihre Hose auf. Ich will ihre Blume der Lust spüren, sehen und schmecken. Die Hose fällt zu Boden und ihr wunderschöner Unterleib wird frei- sie trägt natürlich keinen Slip- ihre Scham ist blank wie immer und ein langsames vortasten ergibt was ich erwartet habe- ein vor Lust nasse willige Grotte der Lust.

Sie hatte ihr Shirt noch an und Stand nun ohne Hose vor mir, ihre Hand an meinem Dicken. Sie macht meinen Gürtel auf und meine Hose fällt auch zu Boden, langsam kommen wir voran, unsere Körper in ihrer vollen Pracht miteinander zu vereinigen. Ich setzte mich auf den Boden und sie steht vor mir, ihre feuchte Grotte direkt vor mir packe ich ihren Po und ziehe sie zu mir um sie zu schmecken. Ich kenne ihren Geschmack nur zu gut und mit Genuss lecke ich den Saft aus ihrer feuchten Spalte.

Sie legte ihren Kopf in den Nacken und stöhnt so laut das ich denke sie kommt gleich. Aber ich möchte keinen Orgasmus zu einem so frühen Zeitpunkt, späte und viel intensiver soll sie kommen. Während ich meine Zunge tief in ihrer lustvollen nassen Spalte versenke massiere ich mit meinen Händen ihre Pobacken. Oh wie gerne würde ich meinen Schwanz nochmal in ihren Arsch stecken wie beim zweiten Treffen damals, es war zu kurz und mit Gummi, aber es war ein so erregendes Erlebnis und ich möchte ihren Po unbedingt noch besamen- so lange das nicht geschehen ist, empfinde ich es als nicht vollkommen.

Ihr Po fehlt noch. Mein Zeigefinger berührt ab und zu ihre Rosette, diesen harten, aber doch so zarten Eingang in die verbotene Höhle ihres Körpers. Langsam massiere ich ihren Po, sehe zu ihr auf und beobachte, wie sie immer schwerer atmet, schnell merke ich das es ihr noch mehr Lust bereitet, sie wird sofort wieder nass in ihrer Scheide und der Saft quillt aus ihr. Ich merke ebenfalls wie mein Dicker zu tropfen beginnt.

Nun ist er bereit um geritten zu werden. Ich stehe auf und ziehe ihr Shirt aus, dann meins. Ich setze mich aufs Bett und lege mich zurück und bin gespannt was sie nun macht- meine Lustgöttin. Sie setzt sich nicht auf den dicken, harten Schwanz, sondern sie beugt sich über ihn und beginnt ihn abzulecken, ihre Hand bewegt sich immer wieder auf und ab und sie nimmt ihn tief in ihrem Mund, was sich so gut anfühlt.

Dann dreht sie sich unvermittelt um und setzt sich Rücklinks auf mich. Mein Schwanz gleitet in ihre Scheide und ich spüre die Hitze in ihr. Sie ist so nass das es schmatzt wenn sie sich bewegt, was mich nur noch mehr erregt. Sie ist eine ganz fiese kleine Maus, setzt sich so auf mich das ich ihren geilen festen Arsch vor mir hab. Das von mir noch unbesamte Poloch immer vor mir- fies für mich- will ich doch noch meinen dicken in ihrer verbotenen Höhle zum abspritzen bringen.

Sie reitet immer heftiger und ihre Scheide pulsiert- sie ist immer noch fest und schön eng. Ich spüre jede ihrer Bewegungen sehr intensiv und sie schreit fast vor Geilheit, dann kommt sie unvermittelt und heftig. Sie hält kurz die Luft an- was ihren Höhepunkt nur verstärkt und aus ihr fließt warmer Saft und läuft meine Schenkel runter, ein geiles Gefühl. Meine Lust ist noch nicht gestillt, ich werfe sie von mir- aufs Bett spreize ihre Beine weit und lecke sie erneut.

Ihre Vulva ist dunkelrot geschwollen und die Scheide triefend nass. Meine Zunge bohrt sich in die frisch gefickte Scheide und bewegt sich darin um jeden Tropfen ihres erlesenen Saftes aufzulesen. Da sie so schön vor mir liegt bin ich frech und lecke ihren Po ein wenig, sie erschrickt ein wenig, aber genießt es gleich. Immer wieder streicht meine Zunge auch über ihre Rosette und ihre geschwollene Knospe. Es gefällt ihr so dass sie beginnt laut zu werden, die Fenster sind offen und die Nachbarn wissen evtl das ihr Freund nicht zu Hause ist- gefällt mir.

Gleich kommt Sie erneut- ein kleines Zögern beim Lecken ihrer Spalte und Knospe machen Sie nur noch wilder, aber ich möchte das sie kommt, sie soll schreien vor Lust und ihre unbändige Lust lauthals rauslassen… und ja es passiert wie beabsichtigt. Sie stöhnt so laut das Nachbarn denken könnten da wird jemand gerade gemeuchelt…Nach diesem mega intensiven Höhepunkt für sie liegen wir nebeneinander auf dem bett und liebkosen uns gegenseitig, küssen uns und die Hände wandern auf dem Körper des anderen.

Ich liebe es, nach so heftigem Sex, die Seele ein wenig zu pflegen und zu pausieren. Ich genieße den Ausblick auf ihren wunderschönen Körper, ihre kleinen festen Brüste und zwischen ihre Beine, was aktuell verdeckt ist. Noch habe ich ja meinen Höhepunkt noch nicht erreicht ? und ich bin nicht gekommen um meinen Samen wieder mit nach Hause zu nehmen. Wir liegen nicht lange eng umschlungen nebeneinander…. Mir gehen Gedanken durch den Kopf… wenn wir uns früher kennengelernt hätten… wie oft hätten wir miteinander gefickt, sie wäre ihrem damaligen Mann regelmäßig fremdgegangen- oder was wenn wir verheiratet gewesen wären? Was für ein ausschweifendes Sexleben in Swingerclubs oder privaten ficktreffen hätten wir führen können….

Aber das ist alles -Was wäre wenn- und nichts was heute noch zählt. Wir liegen hier und sind für ein paar Stunden ein Liebespaar. Wir schlafen nicht miteinander sondern wir ficken- das ist der Unterscheid. Meine Finger können nicht von ihr lassen, schon bald wandern sie wieder in ihre unteren Regionen und stimulieren ihre nimmersatte Scheide. Zwei Finger drängen in die tiefe feuchte Spalte und massieren ihre Harnröhre…. Was sie extrem heiß macht. Sehr schnell fließt es wieder aus ihr.

Sie legt sich auf den Bauch, ihre Beine geschlossen und ich setze mich auf ihre Oberschenkel, mein dicker reibt sich an ihren Pobacken und scheide bzw. Rosette. Ihr Po ist heute nicht bereit aber mein Dicker wird gleich in sie stoßen, und ihre Spalte will heute meinen Samen empfangen. Mein Traum wäre es wenn sie ihren Freund es dann auslecken ließe…. Sie liegt unter mir, mein Dicker stößt schnell in sie. Ich beginne meine Hüfte rhytmisch zu bewegen und ich merke schnell wie das kribbeln in mir aufsteigt, das kurz vorm Höhepunkt erscheint, ich werde langsamer.

Es fühlt sich in ihr einfach zu gut an, schön heiß und feucht. Ihr Saft soll sich mit meinem verbinden, aus früheren Ficks mit ihr weiß ich, dass wenn sie besamt wurde, keinen Tropfen Samen mehr aus sich fließen lässt. Das macht mich zusätzlich an… Nach ein paar Sekunden langsamen, tiefen Stößen in sie erhöhe ich das Tempo wieder. Ich möchte nun in ihre geile enge Scheide spritzen und dann zusehen wie sie ihn mit Wonne in Empfang nimmt.

Ich stöhne kurz auf, stoße tief in sie und entlade meinen Samen tief in ihre Scheide…. Zu wissen das sie besamt wurde, und später kommt ihr Freund nach Hause und besamt sie evtl. nochmal…. Turnt mich zusätzlich an. Jeden Tropfen soll sie in sich tragen, ich bewege mich noch in ihr… will nicht raus um sicher zu gehen. Selbst wenn- die letzten Tropfen leckt sie immer ab vom Schwanz, der frisch aus ihrer besamten Scheide kommt… so wie auch diesmal.

Kaum liege ich auf dem Rücken- total ausgelaugt- nimmt sie den heißen Schwanz in den Mund und saugt fest daran, dass auch jedes bisschen Samen nicht verschwendet ist. Nun liegen wir beide da, ausgepowert und glücklich. Ich liebe ihre absolute Geilheit, ihre Hingabe und ihren wunderschönen Körper. Man darf ja nicht vergessen dass sie zwei Kinder geboren hat. Wenn wir die Zeit noch hätten würde ich nach einer kleinen Ruhephase erneut anfangen an ihr rumzuspielen.

Diesmal wäre aber ihr Po dran…. Den spare ich mir aber fürs nächste Mal auf… erst dann ist mein Projekt beendet….


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (34 Votes, Durchschnitt: 8,47 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

Amstetter 8. Februar 2021 um 11:57

Gut und geil geschrieben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!