Geiler Auto Fick

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Vor etwa zehn Jahren war ich mit Freunden und meiner damaligen Freundin im Urlaub in Kroatien. Mit unseren 19 Jahren waren wir noch ziemlich abenteuerlustig und so haben Katja und ich es überall getrieben, wo wir konnten. Im Meer, auf den Klippen (wobei wir fast von einer Familie erwischt wurden :D) oder Nachts auf der Veranda des Hauses während der Rest am schlafen war.

Das Highlight folgte allerdings auf der Rückfahrt: Da wir mit zwei Auto da waren und die Fahrt etwa 15 Stunden dauerte, haben wir uns immer wieder abgewechselt und so kam es, dass ich irgendwann zusammen mit Katja auf der Rückbank saß, um vor unserer nächsten Schicht ne Runde zu schlafen. Das taten wir auch für eine Weile, aber irgendwann merkte ich, dass sie unter der dünnen Sommerdecke, die uns bedeckte, mit ihrer Hand begann, meinen Schritt zu massieren.

Ich wachte aus meinem Halbschlaf auf und sah rüber zu ihr (sie lehnte an meiner Schulter). Katja grinste mich versaut an, wie sie es immer tat, wenn sie schmutzige Gedanken hatte. Ich lächelte zurück, wusste aber nicht, was ich sagen sollte. Worte waren nicht von Nöten, denn ehe ich mich versah, verschwand ihre Hand von oben in meiner Jogginghose und sie begann, meinen inzwischen schon recht prallen Schwanz zu streicheln.

Einfacher wurde es für sie dadurch, dass ich keine Boxershorts trug.

Währenddessen hatte Jan, der zu dem Zeitpunkt Fahrer war, bemerkt, dass ich wach bin. Er war erfreut, dass er endlich jemanden zum quatschen hatte und wir redeten über die Highlihts des Urlaubs. Katja umfasste mein Rohr nun fester und wichste ihn ordentlich, so dass ich mich hauptsächlich aufs zuhören beschränkte.

Nach einer Weile streckte sie ihre Beine auf der Rückbank aus und legte sich, wie als würde sie schlafen, unter der Decke mit ihrem Kopf in meinen Schoß…

Während Katja langsam meine Hose bis zu den Knien herunterzog, gab ich Jan zu verstehen, dass ich mich noch ein wenig ausruhen wollte und da wir bald wieder wechseln würden, war er einverstanden. Ich hatte kaum ausgesprochen, da musste ich ein heftiges Stöhnen unterdrücken, als Katja mit ihren heißen Lippen meine Eichel umschloss. Sie begann an ihr zu saugen wie an einem Lolli und massierte mir mit einer Hand die Eier.

Ich legte den Kopf zur Seite in Richtung Fenster und hoffte, dass Jan mich nicht im Rückspiegel beobachten konnte.

Katja hob kurz ihren Kopf unter der Decke hervor und flüsterte mir zu, dass sie ihr Höschen zur Seite geschoben habe. Also begann ich, durch ihre Arschbacken hindurch ihre bereits nasse Möse zu befingern. Ich streichelte erst langsam ihre Schamlippen und ihre Klitoris, doch als ich ihr einen Finger in das tropfende Loch steckte, begann sie noch härter als zuvor an meinem Riemen zu saugen.

Ich merkte, dass es nun nicht mehr lange dauern würde, bis ich Katja eine ordentliche Ladung Sperma in den Mund spritzen würde und so nahm ich einen zweiten Finger und fickte sie mit diesen richtig durch. Von unter der Decke hörte ich ein leises Stöhnen und der Muschisaft, der immer stärker an meinen Fingern herunterlief, zeigte, dass auch sie kurz vorm Höhepunkt stand.

Ich erhöhte also auf drei Finger, der dritte streichelte aber zart über ihren Anus, weil ich wusste, wie geil Katja das fand.

Währenddessen blies sie meinen Schwanz immer tiefer und härter. Ich wusste, das würde nicht lange gut gehen…und nur wenige Sekunden später merkte ich, wie ihre Möse zu zucken begann und auch ich hatte einen bombastischen Orgasmus, den ich in den Ärmel meines Pullovers hineinstöhnte. Katja schluckte alles herunter und leckte meinen Schwanz dann von oben bis unten sauber und auch ich zog meine Hand wieder zurück und kostete von ihrem geilen Nektar.

Sie hob ihren Kopf, küsste mich innig und flüsterte mir dann zu: „Wenn wir zuhause ankommen, musst du mich aber noch richtig durchficken“.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (27 Votes, Durchschnitt: 7,63 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!