Erste Bi Erfahrung

Black Friday Aktion nur heute: 60% Rabatt auf Camsex, Videos, Bilder, User-Treffen und mehr!

Erste Erfahrungen als BiMannLange hatte ich (damals 20 und Student) schon Fantasien was Sex mit einem anderen Mann anging. Was ich allerdings nicht missen wollte war der Sex mit Frauen. So stöberte ich oft in Anzeigen die Bi-Männer aufgegeben hatten. Bei den meisten Anzeigen kam es letztendlich nicht wirklich zu einem Treffen. Es wurde viel geschrieben …aber ein Date fand selten statt. Bis auf eine Anzeige von einem verh. BiMann um die Fünfzig, er beschrieb sich als Exhibitionist und Voyeur zugleich was ich von mir auch sagen kann.

Küssen und AV schlossen wir Beide aus. Somit passte das sehr gut. Wir trafen uns an einem WE ersteinmal ganz unverbindlich in einer Eisdiele ……. Er war nicht sehr gross, ,schlank blaue Augen kurzer Haarschnitt eher zierlich etwas feminin gebaut und gestand mir das er auch gerne als Frau in Damenwäsche sich zeigen wollte. Das fand ich sehr geil hatte ich doch auch schon erste Erfahrungen mit FSH gemacht. Das fand er sehr gut und so verabredeten wir uns zum nächsten WE bei mir in meiner kleinen Wohnung.

Ich war gespannt ob er wirklich kommen würde. die ganze Zeit war ich schon sehr aufgeregt gewesen und hatte mir für mein Outfit halterlose Nylons übergestreift, was zu sofortigen sichtbaren Erregung meinen Gliedes führte. Gott sei Dank hatte ich vorher meinen Cockring aus Gummi übergestreift. Ausserdem hatte ich mich noch für einen kleinen Analplug mit Fuchsschwanz entschieden. Das und die Situation hatten mich schrecklich geil gemacht und ich war sehr gespannt als es endlich klingelte.

Ich schaute sicherheitshalber durch meinen Türspion , nicht das ich dem Parcelservice so öffnen wollte. Ich sah vor der Tür eine “ Frau “ mit langen blonden Haaren , geschminkt mit knallroten Lippgloss, und schicken schwarzen Minikleidchen, mit schwarzen Nylons auf hohen knallroten Schuhen. Fast hätte ich meine neue Bekanntschaft nicht erkannt. Ich riss sofort die Tür auf, um ihn hereinzulassen. Er musterte mich lächelnd, wie ich da völlig nackt in Nylons mit steifem Glied vor ihm stand und ergriff mein Glied leicht wichsend wie zur Begrüßung, wow das ging mir schon durch und durch.

“ Herzlich willkommen “ sagte Ich bat ihn herein und ging vor, wobei ich einen bewunderten Pfiff zu meinem Knackarsch mit Fuchsschwanz von ihm hörte. „Toller Empfang “ meinte er grinsend. “ Einen Kaffee ? “ fragte ich ihn , als er auf dem Sofa gekonnt sittsam wie eine Dame Platz nahm. „sehr gerne mit Zucker, Sahne habe ich selber mitgebracht! “ erwiderte er lächelndIch holte total erregt den Kaffee und servierte 2 Tassen mit knallharten zum platzen steifes Glied.

Wir setzten uns gegenüber und jetzt konnte ich ihn ersteinmal in Ruhe in seinem outfit betrachten. Er wirkte v. a. mit der Perücke und der Schminke wirklich wie eine Frau, das kurze Kleidchen war jetzt beim sitzen hochgerutscht und sein ebenfalls steifes Glied schaute vorwitzig hervor. Ich war vom Anblick so erregt das ich mich wichste. “ Stell dich doch mal und zeig dich von allen Seiten “ bat ich ihn mit erregter etwas heiserer Stimme.

Er stand auf und ging vor mir auf und ab, sehr gekonnt mit den hohen Schuhen, ich konnte nicht mehr anders und rief : “ Du ich muss spritzen “ sprang aufEr nahm geschwind meine Kaffeetasse und hielt sie vor mir hin: “ Komm spritz deine Sahne in den Kaffee „Ich war so geil , das meine ersten Fontänen weit über die Tasse flogen , aber alles weitere spritze ich in die Tasse, das hatte ich noch nie gemacht, fand es aber sehr geil.

Jetzt flutschte auch noch während meines Orgasmus mein Plug raus. “ Sorry “ sagte ich entschuldigend “ ich war so geil, ich konnte nicht mehr“Er lachte “ du ich auch nicht mehr“ und zeigte mir sein kleines süsses Glied provozierend. Ich griff zu und wichste seinen deutlich kleineren zierlichen aber auch harten Schwanz, der unter dem Minikleidchen hervorstand. “ Denk bitte an meinen Kaffee , ich möchte auch mit Sahne!“ sagte er keuchend und spritze aus meiner Hand los.

Schnell hielt ich seinen Kaffee drunter um die letzten Fontänen aufzufangen, der Rest war schon auf meinen Körper geflogen, wo es langsam runterlief, ich fand das sehr sehr schön. Er stöhnte als ich sein Glied bis auf den letzten Tropfen ausquetschte. “ Ah das war auch bei mir bitter nötig“ meinte er schwer atmend. Erschöpft setzten wir uns und tranken dann unseren Kaffee mit Sahne , ich muss sagen, er schmeckte nicht nach Sperma oder so.

. “ das war doch schon mal sehr schön, unser erster gemeinsamer Orgasmus “ meinte ich und spielte schon wieder etwas an meinen Penis“ Ja echt geil “ erwiderte er und meinte : “ ich liebe wichsende erregte Männer“ “ Ich auch, besonders in Damenwäsche “ „Darf ich dir deinen Fuchsschwanz wieder einführen ?“ fragte er süffisant Ich holte den Fuchsschwanz, reinigte mich und den Plug. Dann legte ich mich auf den Rücken und winkelte meine Beine wie beim Frauenarzt auf dem Gynstuhl so an, das mein rasiertes Poloch frei lag.

Er kniete sich vor mich begutachtete alles , hob meinen Sack und knetete ihn, das trieb mir schon wieder etwas Blut ins Glied. Als er dann meine Eier in den Mund nahm stöhnte ich und als er dann mit seiner Zunge an meine Rosette züngelte schwoll mein Schwanz wieder zur vollen Grösse an. Er nahm mit der freien Hand mein Glied und wichste es langsam und mit dem Daumen stimulierte er meine Rosette. Ich war so erregt und geil und stöhnte “ komm schieb etwas rein“ Sein Finger drang langsam ein und fickte mich mit sanften Bewegungen, das hatte ich so noch nie erlebt und mein stöhnen wurde immer lauter, bis ich endlich sagte : “ Komm fick mich, schieb deinen Schwanz rein!!“Obwohl wir ausgemacht hatten auf AV zu verzichten, war es mir jetzt egal, ich wollte endlich gefickt werden.

ER zog sein Minikleidchen aus und stand in Nylons und Strapsgürtel nackt und ebenfalls steifem Glied vor mir, rieb genussvoll wichsend sein Glied mit Öl ein. Ich spreizte meine Beine noch weiter zog mein Becken Richtung Brustkorb , damit mein Loch schön präsentiert wurde. ER kniete sich wieder und rieb mit seinem geölten Schwänzchen an meiner Rosette rum bis ich wieder stöhnend rief: “ Komm fick mich endlich!““ So mein Lieber, nun wirst du durchgefickt bis dir hören und sehen vergeht“ und schob sein Glied langsam cm für cm in mich.

Zuerst etwas schmerzhaft, aber rattengeil genoss ich das in mir was mich so schön ausfüllte. Langsam erhöhte er seine fickenden Bewegungen und ging auch immer tiefer , ich grunzte nur noch und als er dann noch meinen Schwanz anfing dabei zu wichsen, der jetzt wieder langsam grösser wurde war ich nur noch ein Bündel Geilheit , so schön war es für mich. Ich nahm dann plötzlich sein stöhnen und zucken war, er kam in mir, ich spürte den zuckenden Schwanz in meinem Darm, oh war das schön.

Dann merkte ich jedoch wie sein Glied immer kleiner wurde und zu meiner Enttäuschung aus mir herausflutschte. “ Danke vielen Dank das war toll “ bedankte ich mich wobei er erschöpft lächelnd vor mir sass. Ich stand auf stellte mich vor ihn und wichste mich wie wild und spritzte volle Kanne auf ihn herab, das war einfach nötig um Erleichterung zu bekommen. Dann gingen wir ersteinmal duschen, das war nötig…. Der nächste Treff war dann beim ihm nachmittags zu Hause, seine Frau war Verkäuferin und musste bis 19.

00 arbeiten. So hatten wir genügend Zeit für uns. Ich muss zugeben in einer fremden Wohnung fand ich es ziemlich erregend, anders als bei mir zu Hause. ER empfing mich diesmal splitternackt, auch ich hatte normale Klamotten an. Ich wollte diese gerade ausziehen, da sagte er: “ bleib so oder zieh etwas von meiner Frau an, ich finde es sehr erregend völlig nackt zu sein während einer angezogen ist. „Sein Schwänzchen hatte sich auch schon prächtig entfaltet.

„Was soll ich denn von deiner Frau anziehen“?fragte ich ihnWir gingen zum Kleiderschrank ins Schlafzimmer , dort lag ein Korsett von seiner Frau auf dem Bett. „Zieh das mal über, das müsste dir passen!“Ich fand die Idee sehr erregend , hatte ich doch früher schon zu Frauenbildern im Korsett viel gewichst. Ich machte mich nackig und presste mich ins Korsett, so umschlossen und etwas gepresst zu sein war sehr geil, mein Riemen stand schon deutlich unter dem Korsett hervor.

Die BHschalen stopften wir mit FSH aus. Dann bekam ich noch zwei Nylons von seiner Frauen, schon beim überstreifen hätte ich los wichsen können, sie wurden dann am Mieder befestigt. So betrachtete ich mich im Spiegel , beide fanden wir es erregend und geil , die Schwänze standen wie eine Eins. “ Komm lass uns so ins Treppenhaus gehen“ meine Erregung stieg, aber der Kick erwischt zu werden stieg, damit die Geilheit. Da er in der letzten Etage des Mehrfamilienhauses wohnte war es relativ sicher.

„Vergiss nur nicht den Wohnungsschlüssel “ rief ich ihm zu während er mich am Schwanz packte und rauszog. “ hmmm tolles Gefühl“ flüsterte ich Als wir am Treppengeländer standen schauten wir nach unten, ganz unten war eine junge Frau die ihren Briefkasten leerte. Sie kam langsam ihre Post lesend nach oben. Ich wollte mich schon zurückziehen, da flüsterte er: „die wohnt unter uns-keine Bange“Wir traten etwas zurück und lauschten erregt auf ihre Schritte, während wir uns gegenseitig die Schwänze wichsten.

Als sie ihre Tür aufschloss traten wir an Geländer steckten unsere Schwänze durch und wie auf Kommando spritzen wir beide fast gleichzeitig in die Tiefe. Oh das war wieder sehr geil, indem outfit im Treppenhaus und er nackt, wow heftig, aber rattenscharf. Wir eilten zurück in die Wohnung. Dann wechselte ich die Klamotten , ich wollte auch nur nackt sein, so tranken wir Kaffee um uns zu stärken. Doch schon bald kam unsere Geilheit zurück.

“ Würdest du mir mal einen blasen“ fragte ich “ Ja gegenseitig in der 69er Stellung“ sprach er und wir legten uns auf den Teppich. Ich hatte noch nie einen Schwanz im Mund gehabt, zuerst war er noch klein und schlabbrig ich sog ihn ganz in meinen Mund , was er wohl sehr erregend fand denn schnell vergrösserte sich sein Glied. Meins allerdings auch weil er leckte und wichste mich gleichzeitig. So stöhnten wir ziemlich, ich fing dann noch an an seiner Rosette zu fingern was ihn bewog das gleiche bei mir zu machen.

Schnell wurden wir affengeil. “ Komm fick mich bitte heute“ stöhnte er “ ich will dich spüren“ “ ja, oh ja komm stell dich und beuge dich über die Sofalehne“ rief ich und sprang erregt auf. Schnell rieb ich meinen Schwanz mit Öl ein, während er in Position ging. Dann ölte ich seine Rosette ein die sich freudig bewegte. “ Sonst schieb ich mir immer Dildos rein, die sind noch grösser als Deiner“ grinste er mich an.

Ok, dann schob ich alle Bedenken wegen der Grösse meines Gliedes beiseite und setzte an. Er war absolut entspannt und ich überwand den Schliessmuskel ohne Probleme so konnte ich mich schnell in tiefere Abschnitte seines Darms wagen. Er stöhnte hemmungslos, auch ich wurde laut, weil es war einfach toll, ich fickte wie besessen. Gut das wir schon vorher gespritzt hatten, so konnte ich erheblich länger ficken, die Enge und Wärme im Darm war einfach geil.

Jetzt brachte er sich in eine etwas andere Position, da wurde es noch enger, mich machte das noch mehr an , ich klatschte ihm auf den Hintern, was er gut fand. Er fing an sich wild stöhnend zu wichsen “ tiefer noch tiefer “ rief er immer wieder während meine Eier an seinen Hintern klatschten. Ich gab mein letztes , als er losspritzte gab es für mich kein Halten mehr, ganz tief in ihm entleerte ich mich mit zuckendem Glied.

Es war ein fast schmerzhafter Orgasmus , aber schön..Dann plötzlich räusperte sich jemand hinter mir, erschrocken blickte ich mich um, seine Frau stand amüsiert lächelnd im Türrahmen, auch er erschrak und richtete sich auf Sodas mein noch etwas steifer Schwanz rausrutschte. “ Schatz“ stammelte er…Ich stand auf so wie ich war und wollte schnell gehen, als sie sagte: “ so so so was treibt er da, scheint ja mächtig Spass gemacht zu haben?! „“Wie lange bist du schon da? fragte ihr Mann“na so 5 Minuten bestimmt“ meinte sie frech grinsend “ ich wollte euch nicht stören, ausserdem fand ich es ziemlich erregend!!“ich und er wahrscheinlich auch waren platt , ich hätte jetzt mit einer Szene gerechnet, aber das war ja wohl was anderes.

„Und wer bist du? “ fragte sie mich von oben bist unten grinsend musterndIch stellte mich nackig wie ich war kurz vor, wobei dabei mein Schwanz tropfte. Oh was war das für eine groteske Situation. “ So ihr lieben Männer , ich gehe mich jetzt mal frisch machen und wenn ich wieder komme , möchte ich von Euch beiden verwöhnt werden, sprach sie und verschwand Richtung Bad. Wir schauten uns gegenseitig fragend an, dann mussten wir auch lachen…….

Sicherheitshalber warfen wir jeder eine der blauen Pillen ein, um weiter „standhaft“ zu sein……ich war sehr gespannt auf seine Frau, sie war auch um die Fünfzig wie er, auch so ein zierliches zartes Persönchen wie er. Als sie eintrat machten wir beide große Augen , sie war splitternackt mit schönen kleinen Busen , kleiner süßer Arsch und sehr schlank komplett rasiert , ihre kurzen Haare pechschwarz wie ihre funkelnden Augen…. bei mir regte sich direkt etwas, ihr Mann wichste sich seinen Schwanz langsam damit er auch an Größe gewann.

“ Schatz was wünscht du dir von uns ? „ fragte er sie vorsichtig. “ als erstes möchte ich zwischen euch sitzen und mal 2 Schwänze gleichzeitig wichsen und von euch verwöhnt werden. “Sie setzte sich zwischen uns und nahm beide schon etwas steifere Schwänze in ihre Hände und wichste uns beide. das war bestimmt ein toller Anblick von vorne. Dann lehnte sie sich zurück öffnete einladend ihre Schenkel und wir begannen beide diese zu streicheln.

Ein geiler Schauer lief durch ihren Körper. Jeder von uns fing an ihren süßen kleinen Brustwarzen zu nuckeln , was sie zum Stöhnen veranlasste, gleichzeitig fingerten wir zu zweit ihre Schamlippen und es wurde sehr feucht im Schritt. Ein erster Orgasmus tobte durch ihren Unterleib was sie sichtlich genoss. “ darf ich mich mal auf den Schwanz deines Freundes setzen“ ? Fragte sie ihren Partner“…deinen kenne ich ja zu genüge“ fügte sie lachend hinzu.

Als ihr Mann zustimmend nickte, setzte sie sich mit dem Rücken zu mir auf mein Glied und ließ sich stöhnend bis zum Anschlag darauf nieder. Erstellte sich vor seine Frau und stopfte ihr den Schwanz in den Mund, den sie liebevoll lutschte , während sie auf mir auf und ab glitt …. ich umfasste ihre Taille und streichelte diese bis zum Busen hoch , es dauerte diesmal etwas länger und dann kam sie nochmals , ich spürte die Kontraktion ihres Unterleibs am Schwanz.

Und dank der blauen Pillen musste ich nicht gleich losspritzen , sondern genoss den Ritt. Sie war mit ihren 2. Orgasmus ersteinmal zufrieden und stieg von mir runter. Gleich möchte ich aber noch einen schönen Arschfick mein Schatz“ sagte sie zu ihrem Mann „ mit deinem aber, der andere ist mir zu groß „ „Wie wäre es dann mit zwei Schwänzen“ ? Fragte er sie lachend“ ok probieren wir ersteinmal „ erwiderte sie Ich legte mich auf den Rücken , sie stieg auf , endlich konnte ich in ihr süßes freches Gesicht schauen , während sie sich meinen Schwanz einverleibte, dann legte sie sich etwas auf mich was ich sehr genoss, ihr so nahe zu sein, gerne hätte ich sie jetzt ganz zu mir runtergezogen und geküsst,aberwir hatten vorher alle vereinbart nicht zu küssen ! Dadurch konnte jetzt ihr Mann ihre Rosette bearbeiten , er ölte alles schön ein auch seinen Schwanz uNd setzte dann an.

Sie schien sehr eng zu sein in ihrem kleinen süßen hintern , ich versuchte sie etwas abzulenkenden indem ich ihren Busen massierte und die Warzen zwirbelte. Das lenkte sie ab und ihre Rosette entspannte sich , er drang ein, ich glaubte auch seinen Schwanz zu spüren der immer tiefer eindrang. Doch so richtig glücklich sah sie dabei nicht aus. „ Bitte hör auf „ jammerte sie „ fick lieber Deinen Freund „ und damit entzog sie sich uns beiden, die jetzt richtig geil waren! „ Bitte fick mich doch mal im Stehen „ bettelte ich und stand auf.

Beide standen wir mit extrem steifem Glied da, ich stützte mich etwas auf meinen Oberschenkeln ab und präsentierte ihm meinen Hintern. er ölte mir kurz die Rosette ein und setzte dann im Stehen hinter mir an. Stück für Stück drang er in mich , wieder überkam mich dieses geile Gefühl, ich stöhnte m ist ihm um die Wette. “ ihr seht richtig gut aus beim ficken „ meinte sie grinsend, ich mach mal mit dem Handy Aufnahmen ohne eure Gesichter , die stellen wir ins Netz.

Das machte uns zusätzlich an als sie mit dem Handy filmte. Er rammelte mich wie ein Karnickel , ich konnte nicht genug bekommen zumal seine Frau ständig filmte. “ so es wird Zeit das ihr losspritzt ; sonst kriegt ihr noch einen Herzinfarkt , ihr habt schon ganz rote Köpfe „ ( von den blauen Pillen) Sie setzte sich seitlich von uns auf die Knie , mit der einen Hand ergriff sie meinen Schwanz und wichste mich , mit der anderen Hand hielt sie ihrem Mann die Eier.

Der hielt es nicht mehr aus , ich spürte wie sein Schwanz in meinem Darm zuckte und spritzte, wenn er überhaupt noch Sperma hatte. Dann glitt er aus mir heraus. Ich richtete mich auf, ich war jetzt völlig überreizt , unfähig zu spritzen. Die beiden schauten mich mit großen Augen an, als ich selber meinen Schwanz in die Hand nahm um mich hart und wild zu wichsen , dabei wippte ich immer mit meinem Becken als wollte Ich denke Samen herausschleudern.

Aber es kam nichts, m ein Orgasmus wollte nicht kommen. “ fick do ch meinen Mann „ rief sie ,“ ich helf dir dann „ Willig bückte sich jetzt ihr Mann ließ und sich von ihr die Rosette liebevoll eincremen. dann nahm sie meinen Steifen und ölte diesen mit einem tiefen Blick in meine Augen und einem frivolen Lächeln ein, das war es was mir gefehlt hatte , ich spritzte plötzlich schmerzhaft in ihrer Hand los , alles landete auf dem Hintern ihres Partners , sie schaute mir weiter lächelnd in die Augen und massierte das letzte Sperma aus mir heraus.

Bis nichts mehr kam , dann löste sie ihre Hand und den Blick von mir und stand auf. Was hätte ich jetzt für einen Kuss gegeben…….


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (13 Votes, Durchschnitt: 6,85 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!