Ein zufälliges Treffen mit Sexgarantie

Der Wecker klingelt. Ich werde wach, drehe mich zur Seite und sehe dort diese atemberaubende Schönheit liegen. Sie schläft noch und ihr makelloser Körper mit den perfekten Brüsten liegt splitternackt vor mir. Ich kann mich einfach nicht zurückhalten und muss über die Lustberge streicheln.

Mein Glied wächst und kaum die Augen offen, habe ich schon dieses immense Verlangen, sie leidenschaftlich mit zu besteigen.

Sie bewegt sich ein kleines Stück und spreizt im Schlaf dein Schenkel ein Stück. Mit meinem harten Glied in der Hand fährt gleiten meine anderen Finger herunter, über ihren Bauch und tauchen zwischen ihren Beinen ein. Sie zuckt und wird langsam wach, während ich den ersten Finger in ihre leicht feuchte Muschi schiebe.

“Was machst Du da?“, fragt sie mich und stöhnt dabei schon leise auf. Wortlos greife ich nach ihrer Hand und lege sie um meinen Schwengel, der mittlerweile schon steinhart ist.

Sie reißt die Augen auf, sieht mich an und fängt ohne Widerworte an, ihn zu massieren. Erst langsam und dann immer schneller, bis ich ihre Haare greife und ihren Kopf an meine Leiste drücke. Vor mir liegend und mich oral verwöhnend, spreizt sie die Beine noch weiter, damit ich mehr als nur meinen Mittelfinger in sie reinschieben kann.

Aus meiner Eichel laufen die ersten Lusttropfen, die sie lüstern auf ihren Lippen verreibt. “Jetzt wecke mich mit harten Stößen richtig auf“, verlangt sie und zieht mich am Shirt zu sich runter.

Mit ihren Füßen streift sie meine Hose runter und zieht mich auf sich. Ein leidenschaftlicher und intensiver Zungenkuss ist der Auftakt, um unseren Blutdruck schon morgens in die Höhe schnellen zu lassen. Sie greift erneut nach meinem harten Ständer und schiebt ihn schnell und fest über ihren Kitzler, was sie immer schneller stöhnen lässt.

Dann das warme Gefühl, wie sich ihre Scheidenwände um meinen kleinen Freund schließen. Sie bewegt ihr Becken in kreisförmigen Bewegungen und zieht mich dabei immer wieder fest an sich ran. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal ein zufälliges Treffen mit Sexgarantie haben würde, aber sie hat den Wunsch wahr gemacht.

“Nimm mich wie eine räudige Hündin von hinten“, fleht sie mich schon regelrecht mit einer wollüstigen Stimme an. Ich ziehe mein Glied aus ihrer mittlerweile nassen Spalte, damit sie sich drehen und hinknien kann.

Sie streckt mir ihren perfekt geformten Hintern entgegen und ich kann nicht widerstehen. Ich beuge mich herunter und lecke mit der Zungenspitze langsam über ihre nasse Muschi und gleite dann weiter nach oben. Als meine Zunge ihre Rosette berührt, spüre ich das Zucken.

Sie greift an ihre Backen und zieht sie leicht auseinander, damit ich sie noch besser in der Hinterpforte oral verwöhnen kann.

“Ohja, das tut gut, bitte benutz deine Finger dabei“, höre ich sie sagen und kann sehen, wie sie bereits mit einer Hand beginnt, ihre Möse zu stimulieren. Ich halte einen Moment inne. Bisher habe ich noch nie die Erlaubnis bekommen, ein Girl anal zu befriedigen.

Sie streckt ihren Arsch noch weiter in die Höhe und symbolisiert mir, dass ich endlich anfangen soll.

Wie in einem Porno spucke ich ihr auf die Rosette und fang mit meinen Fingern an, es zu verreiben. Es ist zu spüren, dass es sie anturnt. Ich wage es und schiebe meinen Zeigefinger langsam rein, als sie ihren Körper in meine Richtung bewegt, damit der Finger schnell eindringt. “Nimm deinen Penis“

Ich setze an und übe leichten Druck aus, damit ich in sie eindringe.

Schon als die Eichel in ihrem Po steckt, fühle ich die Enge und das Verlangen, ihn weiter reinzuschieben. Ich stoße zu, als gäbe es kein Morgen. Es klatscht bei jedem Zusammenprall unserer Körper und selbst die Nachbarn sollten uns mittlerweile gehört haben. Mit einem Satz zieht sie ihren perfekten Hintern von mir weg, dreht sich rum und legt sich auf den Rücken.

Ihre braunen Haare liegen wild verteilt um ihren Kopf und ihre runden Brüste liegen flach und leicht zur Seite fallend.

Ich komme näher, packe ihr Becken und schiebe ein Kissen darunter. Die perfekte Höhe, um sie beim Sex in voller Pracht beobachten zu können. Sie steckt jede Frau in die Tasche, die ich über den Highclass Escort Düsseldorf jemals genagelt habe. Sie massiert mit einer Hand ihre Lustberge, die andere beschäftigt sich mit ihrem Kitzler, während ich immer härter zustoße.

Sie will es härter und schneller und so genommen werden, als sie ein leichtes Mädchen, dass nur zu meinem Vergnügen existiert. Ich lasse mich zu ihr runterfallen und lege eine Hand leicht um ihren Hals, um das Gefühl von Kontrolle zu haben. Wer hätte geglaubt, dass ein zufälliges Treffen mit Sexgarantie so intensiv sein könnte.

Bis zum Anschlag ramme ich mein hartes Glied wiederholt in ihre Vagina.

Ihre Hände krallen sich in meinen Rücken und sie schreit laut, während sie zum Höhepunkt kommt. Sie schubst mich runter und nimmt meinen Ständer in den Mund. Ich fange an zu zittern und merke, wie sich der Druck anstaut. Ich kann es nicht mehr zurückhalten und pumpe ihr mein gesamtes Sperma in den Mund, das sie wie zum Frühstück schluckt.

 


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (53 Votes, Durchschnitt: 6,17 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

shadow 27. Dezember 2020 um 7:44

wie in den Pornofilmen… ohne einleitung ficken und das Ende „rausziehen“ Fertig!

Antworten

Amstetter 12. Januar 2021 um 11:29

Ja endlich , ohne Schnörkel ficken und abspritzen und fertig. Ein egoistischer schneller fick , so wie wir Männer das doch fast alle am liebsten haben. Mann sein ist schon das geilste. Rohr sauber , glücklich!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!